1-Milliarden-Dollar-Deal: Sony schließt Übernahme von Crunchyroll ab – was nun?

Sony hat die Übernahme des Streaming-Anbieters Crunchyroll abgeschlossen. Jetzt können sich die Dinge für Anime-Fans und Plattformbenutzer ändern.

Der Mega-Deal wurde Ende 2020 angekündigt und ist endlich in der Tasche. Sony kaufte den Streaming-Dienstleister Crunchyroll von AT&T für 1,175 Milliarden US-Dollar. Wie die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung mitteilten, ist die Plattform nun Teil von Funimation, einem Joint Venture von Sony Pictures und Aniplex.

Was bedeutet diese Übernahme für Anime-Fans?

Sony sieht diese Akquisition als Chance, seine Position auf dem internationalen Animationsmarkt auszubauen. Der japanische Tech-Konzern, der über Funimation bereits das Streaming-Portal Wakanim besitzt, will so schnell wie möglich ein „unified Abo-Erlebnis“ schaffen und sein Portfolio erweitern. Vielleicht ist also geplant, Knusperbrötchen und Wakanem zu verschmelzen.

Leider wissen wir noch nicht genau, was die Zukunft für uns bereithält. Sony scheint jedoch große Ambitionen zu haben, wie Kenichiro Yoshiya, Group General Manager, angekündigt hat:

“Anime ist ein wachsendes Medium, das das Publikum auf der ganzen Welt fasziniert und Emotionen hervorruft. Die Verschmelzung von Crunchyroll und Funimation bringt uns den Machern und Fans näher, die das Herz der Animations-Community sind. Wir freuen uns darauf, noch mehr großartige Unterhaltung zu bieten, die füllt.” die Welt mit Leidenschaft durch Animation.“

Aktuell hat der Streamingdienst Crunchyroll mehr als 120 Millionen Nutzer, von denen 5 Millionen ein kostenpflichtiges Abonnement erworben haben. Das gleichnamige Unternehmen hält zudem Mehrheitsbeteiligungen an der deutschen Plattform Anime on Demand, dem französischen Anime Digital Network und dem Verlag KAZÉ.

Siehe auch  The animated series' Sequel Rumors & More - / Film

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.