19 Milliarden CFA-Franken aus Deutschland für das Programm „Strom für alle“.

Der Darlehensvertrag wurde von Wirtschafts- und Finanzminister Adama Coulibaly von der ivorischen Seite und dem Direktor der Deutschen Entwicklungsbank KFW, Dr. Jürgen Fichter, im Namen Deutschlands in Anwesenheit des Staatsministers paraphiert das Bundeswirtschaftsministerium. Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Jochen Flasbarth.

Im Zusammenhang mit der separaten Vereinbarung wurde sie zwischen Minister Adama Coulibaly, dem Geschäftsführer von Côte d’Ivoire Energy, Nomori Sidibe, und dem Direktor der Deutschen Entwicklungsbank, Dr. Jürgen Fischer, unterzeichnet.

Minister Adama Coulibaly wies in seiner Rede darauf hin, dass die Finanzierung der deutschen Zusammenarbeit zur Umsetzung der zweiten Phase des Allgemeinen Umweltschutzabkommens beitragen wird. Er merkte an, dass „mit dieser zu sehr günstigen Bedingungen gewährten Förderung mindestens 130.000 Stromanschlüsse für gefährdete Familien durchgeführt werden können“.

Herr Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), wies wiederum darauf hin, dass die Zusammenarbeit seines Landes mit Côte d’Ivoire etwas Besonderes sei und über traditionelle Projekte, Klimaschutz- und Energiebedingungen hinausgehe. Überleitung.

Seit 2019 habe Deutschland der Côte d’Ivoire 440 Millionen Euro oder mehr als 288,6 Milliarden CFA-Franken für den Energiesektor in Form eines Kredits über 19 Milliarden CFA zur Verfügung gestellt.

Siehe auch  Die Deutschen fordern zum Energiesparen zu Hause, unterwegs und am Arbeitsplatz auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.