20 bis 30 Milliarden Euro zur Finanzierung des Wiederaufbaus nach dem Hochwasser

Außergewöhnliche Regenfälle und Überschwemmungen haben trotz Warnungen viele Städte in Süd- und Westdeutschland heimgesucht.


Bildquelle: Reuters

(Boursier.com) – Armin Laschet, Präsident der Christlich Demokratischen Union (CDU) und Ministerpräsident der Region Nordrhein, sagte, der Hilfsfonds für die vom Hochwasser im vergangenen Monat betroffenen deutschen Regionen werde in Höhe von 20 bis 30 Milliarden Euro bereitgestellt. – Westfalen. Der Fonds soll laut Nachrichtenagentur Reuters noch mehrere Jahre aktiv bleiben.

Außergewöhnliche Regenfälle und Überschwemmungen haben trotz Warnungen viele Städte in Süd- und Westdeutschland getroffen und die schlimmste Naturkatastrophe des Landes seit mehr als einem halben Jahrhundert verursacht. Mehr als 180 Menschen kamen ums Leben und viele Gebäude, Straßen, Eisenbahnen und Brücken wurden zerstört.

Viel höher als erwartet

Die deutschen Behörden schätzten zunächst, dass der Wiederaufbau der überfluteten Gebiete mehr als 10 Milliarden Euro kosten würde, aber eine weitere Analyse der Schäden hat seitdem einen viel höheren Betrag ergeben. Finanzminister Olaf Schulz, der Mitte-Links-Kandidat für die Kanzlerschaft von Angela Merkel bei den Wahlen im kommenden Monat, sagte, die Bewohner könnten mit mehr als 400 Millionen Euro Soforthilfe rechnen.

Am Dienstag sollen Angela Merkel, Olaf Scholz und Bundesländer über Nothilfe und Wiederaufbaufonds beraten.



© 2021 Boursier.com


Siehe auch  Google gewinnt Urheberrechtskampf gegen Oracle | Geschäft | Die Show

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.