59 möglicherweise von Schmugglern ausgesetzte Rohingyas wurden auf einer thailändischen Insel entdeckt

Es besteht kein Zweifel, dass die Schmuggler sie auf dem Weg dorthin zurückgelassen haben Malaysianeunundfünfzig Rohingyadarunter fünf Kinder, auf Thailändische InselAn diesem Sonntag, ein Offizier aus Polizei.

Generalleutnant Surachit Hakpan sagte, die Gruppe sei am Samstag auf der Insel Koh Dong in der südlichen Provinz Satun entdeckt worden.

in Burma verfolgt

Jedes Jahr bilden Tausende Rohingyas die Mehrheitsminderheit Muslimschwer verfolgt in Burma, dem Land mit buddhistischer Mehrheit, ihr Leben riskieren In teuren Reisen, die mehrere Monate dauern, um Malaysia durch die Meere von Thailand zu erreichen. Die Polizei sagte, sie seien der illegalen Einreise in die Provinz beschuldigt worden und könnten nach einem Gerichtsverfahren nach Burma abgeschoben werden.

„Wir leisten humanitäre Hilfe und werden untersuchen, ob sie Opfer von Menschenhandel sind oder ob sie illegal eingereist sind“, sagte Surachit Hakban. Laut einer Polizeiaussage wirkte die Gruppe „hungrig und hat möglicherweise drei bis fünf Tage lang nichts gegessen“.

Zwei Boote halten

Gruppenmitglieder sagten den Beamten, dass ihr Boot eines von drei Booten mit 178 Menschen sei, die abgereist seien Birma und Bangladesch, nachdem sie dem Agenten für den Flug rund 5.000 Ringgit (1.200 US-Dollar) gezahlt hatten. Laut einer thailändischen Polizeierklärung beschlagnahmten die malaysischen Behörden die ersten beiden Boote mit 119 Menschen an Bord.

Die Gruppe teilte der Polizei mit, dass die Besatzung des Bootes dann beschlossen habe, die an Bord befindlichen Personen auf der Insel Koh Dong zurückzulassen, und ihnen mitteilte, dass sie in Malaysia angekommen seien. Der Vorfall ereignete sich, nachdem die Leichen von 14 Rohingyas, darunter auch Kinder, letzten Monat an einem Strand angespült wurden, nachdem sie versucht hatten, aus Burma zu fliehen. Hunderttausende Rohingya flohen dort 2017 vor einer militärischen Razzia.

Siehe auch  Die Verschmutzungen nehmen diese Woche weiter ab

Das mehrheitlich muslimische Malaysia ist ein wichtiges Ziel für Rohingya, die vor der Verfolgung in Burma oder den Flüchtlingslagern in Bangladesch fliehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.