Abschreckung: Bedenken hinsichtlich der Zukunft der M51-Rakete melden, wenn ArianeGroup wiederverwendbare Trägerraketen bevorzugt

Am 8. Oktober hat die Geschäftsführung der Ariane-Gruppe laut Gewerkschaftskreisen vor dem Sozial- und Wirtschaftsausschuss angegeben [CSE] Es plant den Abbau von 588 Arbeitsplätzen, darunter 530 in Frankreich, und das Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit zu gewinnen, um sich der Konkurrenz von Spielern im “neuen Weltraum” zu stellen, beginnend mit dem amerikanischen SpaceX mit seinen wiederverwendbaren Trägerraketen.

Die Ankündigung wurde gemacht, als Frankreich und Deutschland vor einigen Wochen eine Einigung erzielten, dem in Entwicklung befindlichen Ariane-6-Bomber eine „institutionelle und kommerzielle Zukunft“ zu geben, wie der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire sagte und Wiederherstellung.

Im Rahmen dieser Vereinbarung ist geplant, der Ariane 6 zusätzliche Mittel in Höhe von rund 140 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung zu stellen, um die Anzahl der zum Erreichen der Gewinnschwelle erforderlichen Schüsse zu reduzieren. Inzwischen ist die Produktion des Vinci-Motors umgezogen [qu doit propulser le second étage du lanceur] Von Vernon nach Lampoldshausen [Allemagne].

Herr Le Maire hat jedoch zugesagt, den Standort Vernon, an dem ein weiterer Stellenabbau befürchtet wird, zuzuweisen, um die Entwicklung des flüssigkeitsbetriebenen Prometheus-Motors sicherzustellen. [Precursor Reusable Oxygen METHan cost Effective Engine], die wiederverwendbar und kostengünstig sein sollte.

Die Besorgnis besteht darin, dass die ArianeGroup über die ballistische See-Boden-Rakete M51, die die Raketen startenden Atom-U-Boote bewaffnen, ein wichtiger Akteur in der französischen nuklearen Abschreckung ist. [SNLE].

Während jedoch der Vertrag über die Entwicklung und Produktion der M51.4-Version dieser Rakete für 2025 erwartet wird, ist ein Bericht der Nationalversammlung besorgt über die strategische Ausrichtung der ArianeGroup, insbesondere wenn beschlossen wird, sich ausschließlich auf wiederverwendbare Trägerraketen zu verlassen .

Siehe auch  Parmelin bespricht mit seinen deutschen Kollegen die wirtschaftliche und digitale Situation

„Wenn es angebracht ist, die im Sommer 2021 unterzeichnete Vereinbarung zu begrüßen“ […] Um die laufende Ariane 6 auszugleichen, gibt es noch Bedenken. Wenn die ArianeGroup beschließt, wiederverwendbare Trägerraketen zu entwickeln – eine Entwicklung, die notwendig erscheint, um der Konkurrenz von Spielern wie Space X standzuhalten – wird das Unternehmen ein Flüssigkeitsantriebssystem für die Ariane-Trägerrakete bevorzugen müssen, während der Antrieb der M51 solide bleibt. erklärt MP Christophe Lejeune, Meinungsbildner zu Mitteln zur Abschreckung.

„Deshalb besteht hier ein entscheidendes Interesse am Erhalt der Fähigkeiten, die sowohl vom Industriellen als auch von der Generaldirektion Rüstung vollständig bestimmt werden. [DGA] Der Parlamentarier fügte jedoch hinzu, bevor er jedoch bemerkte, dass “die Überlegungen über den Start des Demonstrationsantriebsmotors begonnen haben, der durch die im Programm 144 der Mission ‘Verteidigung’ enthaltenen Kredite finanziert wird”.

Der von der Geschäftsführung der ArianeGroup angekündigte Stellenabbau sollte den Standort Brest jedoch nicht entschuldigen … zu einer großen Überraschung für die Gewerkschaften, zumal dort “sehr intensiv” für die DGA aktiv sei. Es befindet sich auf der Ill Long Base und ist „zuständig für die endgültige Vorbereitung der M51-Raketen, damit sie auf die SSBNs geladen werden können“ sowie für die „Wartung“ dieser Geräte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.