Adidas setzt seine Partnerschaft mit dem Russischen Fußballverband aus

Der globale Sportartikelriese gab am Dienstag bekannt, dass er die Entscheidung aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine getroffen habe.

Artikel von

veröffentlicht

Aktualisieren

Lesezeit : 1 Minute.

Adidas setzt seine Partnerschaft mit dem Russischen Fußballverband mit sofortiger Wirkung ausDas sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag, 1. Das Unternehmen erzielte 2020 als Reaktion auf die Invasion der Ukraine durch russische Streitkräfte 2,9 % seines Umsatzes in der Region Russland, Ukraine und GUS.

Am Tag zuvor hatte die UEFA ihren Vertrag mit dem russischen Energieriesen Gazprom gekündigt, der auf 40 Millionen Euro pro Jahr geschätzt wird und die Champions League, vom europäischen Fußball organisierte internationale Wettbewerbe sowie die Euro 2024 abdeckt. Der deutsche Klub Schalke 04 tat dasselbe mit seinem Sponsor Selbst.

Damit ist es ein neuer Schlag für den russischen Fußball, nachdem die FIFA entschieden hat, die Nationalmannschaft von der Weltmeisterschaft 2022 auszuschließen, die Ende dieses Jahres in Katar stattfindet.

Auch in anderen Sportarten werden Verträge mit Sponsoren und Ausrüstungsherstellern unterlaufen: Fahrradhersteller LOOK hat beschlossen, seine Anfang des Jahres begonnene Partnerschaft mit dem russischen Team Gazprom-RusVelo, Mitglied der UCI Pro Division II Herren, zu beenden Rennrad Team.

Verstöße gegen Sponsorenverträge sowie Maßnahmen zum Ausschluss russischer Athleten und zur Absage von Wettkämpfen haben sich seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am vergangenen Donnerstag in vielen Sportarten vervielfacht.

Siehe auch  Sport | UEFA Champions League: Paris Saint-Germain und Manchester Citys Revanche, Lille erbt Sevilla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.