Ärzte warnen vor „Impfstoffsyndrom“

Sie haben Ihre erste Dosis des Impfstoffs erhalten und das “Impfsyndrom” tritt nach und nach in Sie ein: Die Maske fällt ein wenig, zuerst geheimnisvoll unter die Nase, dann unter das Kinn und schließlich fugt es immer hemmungsloser bei der Boden der Tasche. Mit Besorgnis nahmen die Ärzte diese Vernachlässigung zur Kenntnis. Und einstimmig warnen sie uns: „ Nicht nach der ersten Dosis freisetzen, da die Risiken bestehen bleiben ».

Sie werden auch interessiert sein


[EN VIDÉO] Coronavirus: Ein WHO-Beamter ist optimistisch, was Impfstoffe angeht
Mehrere Covid-Impfstoffe befinden sich in der Endphase klinischer Studien und könnten Ende des Jahres angeboten werden. Aber bevor die Mehrheit der Menschen geimpft werden kann, müssen wir weiter mit dem Virus leben.

24,5 Millionen Menschen haben bereits die erste Dosis von erhalten Serum gegen die COVID-19. Aber Ärzte warnen vor dem „Impfsyndrom“, das heißt, die Aufmerksamkeit zu entspannen und sich von Barrieregesten zu befreien, bevor man erreicht GesamtimpfungDas heißt, zwei Wochen nach der zweiten Dosis.

« Direkt nach der Impfung habe ich angefangen meine Maske etwas abzunehmen Paul gesteht mit einem schuldbewussten Lächeln im Gesicht. Seit dem 19. Mai finden die Franzosen ” Französische Lebenskunst „Sie haben es aufgegeben, als die Gesundheitsmaßnahmen eintrafen. ” mit dem Riegel, Das Soleil, die Momente des Zusammenlebens, die wir fast vergessen hätten, wir achten weniger auf Barrieregesten “Rechtfertigt der junge Student die moderne Etikette. Eine Freude, die zu sorglosen Barrieregesten führt und das ist es, was Mediziner beunruhigt.”

Bereits Infektionen nach der ersten Injektion

Daher warnen Ärzte vor dieser Situation, die sie “Impfstoffsyndrom” nennen, das darin besteht, weniger wachsam gegenüber Barrieregesten und dem Covid-19-Virus zu sein. ” Sie sehen ihre erste Dosis als Totem, während alle ersten Antikörper erst nach zwei Wochen erscheinen und dann allmählich steigen Er erklärt in den Zeitungskolumnen Pariser Der Spezialist für Infektionskrankheiten Benjamin Davido.

READ  Am LHC wurden vier neue Tetraquarks entdeckt

Warten Sie für eine optimale Wirksamkeit vierzehn Tage nach der zweiten Dosis.

Denn der Impfstoff braucht lange, bis er wirkt. Die Wirksamkeit beträgt 60 % zwei Wochen nach der ersten Dosis und 75 % gegen schwere Formen. für einen optimale EffizienzEs ist daher notwendig, nach der zweiten Dosis vierzehn Tage zu warten. Die ersten Effekte dieser Entspannung sind bereits sichtbar in Verschmutzung. « Die meisten Menschen, die geimpft wurden und sich dann mit dem Virus infizierten, wurden meist zwischen der ersten und zweiten Woche nach der ersten Injektion infiziert the “,” definiert Professor Anne-Claude Crémieux, Professorin für Infektionskrankheiten am St. Louis Hospital in Columns France 3. Im Falle einer Kontamination zwischen den Impfstoffdosen müssen Sie wissen, dass es dann notwendig ist, seine zweite Injektion von “mindestens” zu verschieben drei Monate”, so Professor Crémieux.

Das Gesundheitszustand Die Verbesserung setzt sich in Frankreich fort, wo 2.945 Menschen auf Intensivstationen liegen und 16.596 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, oder 179 Fälle weniger als am Vortag.

Interessiert an dem, was Sie gerade gelesen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.