Air Belgium wird Punta Cana anstelle von Fort de France und Pointe-à-fliegen

Belgium Airlines wird Flüge nach Martinique und Guadeloupe nicht wieder aufnehmen, „solange sich die Gesundheitslage nicht verbessert“. Das Unternehmen hat seinen Flugplan bereits geändert und sich für eine Partnerschaft mit Punta Cana in der Dominikanischen Republik entschieden.


Situationen im Zusammenhang mit der Covid-19-Epidemie auf den Westindischen Inseln veranlassten die Manager von Air Belgium, alle angenommenen Strategien zu überprüfen.

Das Unternehmen bediente lieber Punta-Cana in der Dominikanischen Republik als Fort-de-France und Pointe-à-Pitre.

Die Gesundheitslage auf den Französischen Antillen verbessert sich nicht.

Der Impfstand der Bevölkerung ist noch immer sehr niedrig und lässt keine schnelle Besserung erwarten.

Air Belgium wird die Flüge zu den Französischen Antillen erst wieder aufnehmen, wenn sich die Situation dramatisch verbessert.

Reisende brauchen Sichtbarkeit und eine Mindestversicherungssumme.“

Anne-Catherine Paul, Director of Corporate and Regulatory Affairs des belgischen Unternehmens, zitiert auf der Website von Aviation24

Die Maßnahmen sind ab sofort restriktiver und auch von Aufenthalten abhängig. Passagiere, die aus touristischen Gründen anreisen möchten, müssen warten.

Air Belgium hatte geplant, die Flüge am 2. Juli wieder aufzunehmen, aber wie alle anderen Unternehmen hat die mit dem Coronavirus verbundene Gesundheitskrise starke Auswirkungen auf den Luftverkehr.

Siehe auch  Covid-19: In Shanghai wird ein noch lebender Mann in einen Leichensack geladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.