Air France: bevorstehendes Abkommen zwischen Paris und Brüssel – Wirtschaft

Erleichterung für Air France. Führungskräfte in Frankreich und der Europäischen Union haben eine Einigung über die Bedingungen erzielt, um der französischen Fluggesellschaft, die unter der Coronavirus-Krise leidet, mehr Unterstützung zu bieten die Welt Und das Nachhall Freitag, 26. März.

Nach Angaben der beiden Zeitungen einigten sich Paris und Brüssel auf die Anzahl der gewünschten Kollegen, wobei insbesondere die Lande- und Startluken weniger aufgegeben wurden als die der deutschen Firma Lufthansa auferlegten. Sie fügten hinzu, dass die Vereinbarung Anfang April vom Verwaltungsrat von Air France ratifiziert werden sollte. Die Sprecher von Air France und Percy lehnten eine Stellungnahme ab.

„Die Kommission steht in dieser Angelegenheit mit den französischen Behörden in Kontakt.“ Ein Sprecher der Europäischen Exekutivbehörde erklärte: „Wir können den Zeitplan oder das Ergebnis dieser Kontakte nicht vorwegnehmen.“

Laut Presseberichten, die Reuters im vergangenen Monat von Unternehmen und staatlichen Quellen bestätigt wurden, sieht der in Brüssel vorgelegte Plan vor, dass Frankreich in Schulden umgewandelt wird, einschließlich des Hybrids, eines Aktionärsdarlehens in Höhe von vier Milliarden Euro, das Air France-KLM im vergangenen Jahr gewährt wurde.

Verschwommen. Für KLM die Welt Er betont, dass die niederländischen Behörden noch nicht mit der Europäischen Kommission über den Umfang der Konzessionen entschieden haben, die das Unternehmen insbesondere an seinem Standort in Amsterdam-Schiphol anbieten wird, und dass auch Frankreich und die Niederlande davon „hören“ müssen die neue Führung des Unternehmens.

Die mangelnde Wiederaufnahme des Verkehrs trägt zu den düsteren Aussichten für die meisten großen Fluggesellschaften der Welt bei, denen Analysten zufolge keine andere Wahl bleibt, als erneut öffentliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Siehe auch  Der erste Paris-Besuch des neuen deutschen Außenministers

Air France-KLM warnte im Februar, dass die Aufrechterhaltung von Eindämmungsmaßnahmen angesichts der Gesundheitskrise die Verluste für das Luftfahrtunternehmen erhöhen würde, das für 2020 einen Nettoverlust von 7,1 Mrd. EUR verzeichnete und einen mittelfristigen Schlüsselgewinn verschob. Tor.

Im vergangenen Jahr erhielt der Konzern Darlehen und Garantien in Höhe von 10,4 Milliarden Euro aus Frankreich und den Niederlanden.

(Mit Reuters)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.