Alles über /e/OS V1, Murena Mobilschnittstelle (/e/Foundation)

2018 hat Gaël Duval ein Betriebssystem entwickelt, das nicht von Google-Diensten abhängig ist. Nach 4 Jahren verließ das Betriebssystem die Beta-Phase, um V1 einzuführen, das den Datenschutz und die Kontrolle über persönliche Daten betont.

/e/OS, was ist das?

/e/OS ist ein alternatives französisches Betriebssystem, das von Gaël Duval entwickelt wurde. Die erste Ausgabe stammt aus dem Jahr 2018, ist also sehr neu. Dieses System Open Source Es basiert auf Android, integriert aber nicht die beliebten Google Mobile Services – GMS, die Huawei seit 3 ​​Jahren vermisst. Das Ziel von /e/ ist es, ein Betriebssystem anzubieten, das die Privatsphäre respektiert, das heißt, es enthält im Gegensatz zu Android oder iOS keinen Tracker. /e/OS wird von einer gemeinnützigen Organisation entwickelt, nicht von einem GAFAM-ähnlichen Unternehmen, und versucht daher nicht, durch das Sammeln Ihrer persönlichen Daten zu profitieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf /e/OS auf einem Smartphone zuzugreifen. Es ist möglich, ein Mobiltelefon zu kaufen Morena – Die Gruppe von Smartphones, die standardmäßig mit diesem Betriebssystem ausgestattet sind. Es gibt einige davon und die /e/ Foundation ist Partner von Herstellern wie Samsung oder Fairphone. Wenn Sie jedoch mit einem anderen Terminal ausgestattet sind, können Sie das Betriebssystem manuell installieren, indem Sie ein Installationsprogramm verwenden – es gibt jedoch nur wenige kompatible Modelle – oder einfach das Paket herunterladen. Im Frühjahr 2022 basiert das Betriebssystem auf Android 11 und unterzeichnet schließlich seinen Beta-Release, der das Auftauchen von /e/OS V1 markiert.

Auf den Hauptstrecken

OS / e / „deGoogled“. Es integriert also kein GMS, und selbst wenn es auf Android basiert, greift Google nicht in das Telefon ein. Daher bietet /e/OS eigene Apps als Alternative zu Mountain-View-Apps an. Darunter ein App-Store, eine Navigations-App oder sogar ein Browser, der Google standardmäßig offensichtlich nicht anbietet. Für Geolokalisierungsdienste läuft /e/ durch Mozilla. Wie es in der Erklärung des Unternehmens heißt: Ihre Daten privat zu halten bedeutet nicht, Ihre digitalen Daten aufzugeben.. In der Tat, wenn /e/OS seine Eigenschaft übernimmt KaufhausMit letzterem können Sie weiterhin Ihre Lieblings-Apps herunterladen. Ein großer Teil dessen, was zu finden ist, ist im Play Store verfügbar, auch wenn manchmal sehr sorgfältig gesucht werden muss, um eine Anwendung zu finden. Zum Beispiel erscheint „Facebook“ nicht in der Liste, wenn wir den Namen in die Suchleiste eingeben; Durch die Eingabe von „Meta“ erscheint die Anwendung des sozialen Netzwerks, jedoch nicht in den ersten Ergebnissen und vor allem nach dem Messenger (Meta-Messenger). Es wäre also trügerisch, aber es muss zugegeben werden, dass /e/OS Zugriff auf eine ganze Reihe von Anwendungen bietet und auch ohne Google ziemlich vollständig bleibt.

Siehe auch  Carrefour wird am Freitag, den 26. März eine Konsole haben?

Was es bietet /e/OS v1

  • Als guter Schutz der Privatsphäre ermöglicht Ihnen das Betriebssystem, alle von Dritten gesammelten Daten zu verfolgen, die privat in seinem alternativen Portal namens App Lounge eingesehen werden können. Der Store weist jeder App eine Datenschutzbewertung von 10 zu, die automatisch aus den im Titel erkannten Berechtigungen und Trackern berechnet wird. Unter diesem Hinweis können Sie in der Beschreibung unter „Confidentiality Analytics“ die von der App benötigten Berechtigungen sowie die verschiedenen Tracker überprüfen, die dort versteckt sind.
  • Wenn Murena fast das gleiche Android-Erlebnis ohne all die Unannehmlichkeiten bieten möchte, ist das Ergebnis nicht ganz dasselbe. Tatsächlich ist eine Website, die über Mozilla läuft, etwas unbeständiger als eine Website, die GMS verwendet. Gleiches gilt für die App Lounge, die einen guten Teil der Apps aus dem Play Store hostet, aber ihre Kompatibilität ist (für einige) etwas riskant. Die kleinen Dinge können einzeln genommen, aber zusammengenommen schnell überwältigend werden.

  • Die Fotos-App läuft immer noch langsam. Was wir beim Testen des Betriebssystems auf dem Redmi Note 8T herausgefunden haben, gilt auch heute noch. Der Auslöser braucht Zeit, um zu reagieren, ebenso wie die Taste zum Wechseln der Optik. Außerdem erscheint das, was auf dem Bildschirm erscheint, verschwommen und von sehr geringer Qualität. Beim Betrachten des Fotos nach der Aufnahme ist dies glücklicherweise nicht der Fall.

Wenn Sie ein regelmäßiger Benutzer von /e/OS sind und zu diesem Artikel beitragen, Tipps, Erläuterungen oder Korrekturen geben möchten, können Sie uns gerne in den Kommentaren kontaktieren.

Werbung, Ihre Inhalte werden unten fortgesetzt

Werbung, Ihre Inhalte werden unten fortgesetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.