Alstom Wasserstoffzug verführt Deutschland

Bericht – Wenn der Kaufpreis hoch ist, wird die Leistung niedrig sein.

In Salzkitter

In der Halle des Alstom-Werks in Salzkitzer bewegen sich die beiden Montagelinien parallel. Rechts vom Mittelgang ist ein gelber Dieselzug im Bau. Links sind Arbeiter damit beschäftigt, den Toilettenraum mit Neonlicht zu elektrifizieren. Jetzt im weltweit ersten Wasserstoff-Personenzug in Serie sind sie fleißig, Hut und Grau: Corradia I Lind.

Dieses Modell ist Teil eines Auftrags von Niedersachsen, dem Gelände, auf dem sich das Werk befindet. Ab Mai werden 27 Wasserstoffzüge auf seinem Netz verkehren. Frankfurt hat auch „saubere“ Züge der Sektion 14 bestellt, allerdings gemischt mit regulären Dieselzügen. „Es ist natürlich, angesichts dieser neuen Technologie mehr Zögern und Zweifel zu haben. Wir werden zuerst bestehen.“ Andreas Frixen, Direktor von Green Rail Solutions bei Alstom, kommentiert.

Im Gemisch mit Sauerstoff liefert der Wasserstoff in diesen Boxen die Energie, die für die Bewegung benötigt wird. Der Zug kann ohne Oberleitung fahren und es gibt keine anderen Emissionen als Dampf

Stefan Schrank, Technischer Leiter des Coradia I Lint Projekts

Corradia I Lind, in der

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie müssen noch 81 % finden.

Bei der Entwicklung Ihrer Unabhängigkeit geht es darum, Ihr Interesse zu kultivieren.

Lesen Sie Ihren Artikel für den ersten Monat weiter

Bereits abonniert? Anmeldung

Siehe auch  Tesla: In Deutschland ist Elon Musks zerbrochener Traum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.