Am Samstag gaben die ersten Wähler aus dem In- und Ausland ihre Stimme ab

Der französische Archipel Saint-Pierre-et-Miquelon vor Kanada hat mit der Abstimmung für die zweite Runde begonnen.

Artikel von

veröffentlicht

Aktualisieren

Lesezeit : 1 Minute.

Emmanuel Macron oder Marine Le Pen? Die ersten Wähler aus dem In- und Ausland stimmten am Samstag, 23. April, mit einem verbindlichen Zeitunterschied für die Präsidentschaftswahl, bevor die Wahllokale am Sonntagmorgen auf dem französischen Festland öffneten. Ein 90-jähriger Einwohner hat kurz nach 8 Uhr Ortszeit (12 Uhr in Paris) auf dem Archipel Saint-Pierre-et-Miquelon vor der Küste Kanadas als erster einen Stimmzettel in die Wahlurne geworfen. Dieses französische Überseegebiet mit 5.900 Einwohnern hat mit der Abstimmung für den zweiten Wahlgang begonnen. Diese begannen auch in Guyana und den französischen Inseln Westindiens. Die im Pazifischen und Indischen Ozean werden kurz danach folgen.

In Frankreich öffnen die Wahllokale sonntags ab 8 Uhr morgens. Seit Freitag Mitternacht ist die Kampagne offiziell beendet. Vor Erscheinen der Ergebnisse am Sonntag um 20 Uhr können keine Interviews, Umfragen oder Ergebnisschätzungen veröffentlicht werden.

Siehe auch  Ein angespannter Schlagabtausch zwischen den Chefs der russischen und britischen Diplomatie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.