Amazon Fire 7 (2022) Test: Ein Tablet gehackt

Es ist zweifellos sein Monitor, der das Fire 7 bestraft. Amazon stattet sein Tablet mit einem 7-Zoll-LCD-Panel aus, das 1024 x 600 Pixel oder 171 ppi Auflösung anzeigt. Dem Bildschirm mangelt es an Qualität, obwohl das Gerät nicht für Anwendungen gedacht ist, die große Genauigkeit erfordern. Und wenn es notwendig ist, den Pfad der Unvollkommenheiten fortzusetzen, irrt das Tablet vor allem durch sein sehr hohes Reflexionsvermögen (100%), was seine Helligkeit von 419 cd / m2 nur schmerzlich wettmacht. Es genügt zu sagen, dass seine Blickwinkel eng sind …

Wir stellen fest, dass das Fire 7 eine bessere Leistung als die ältere Version erzielt und maximale Helligkeit, aber auch ein Minimum (3,6 cd / m²) für eine komfortable Beratung im Dunkeln erreicht. Der Kontrast ist immer noch begrenzt (1035:1), aber Delta E ist bei 4,7 enthalten – mit großen Blauabweichungen – und die Farbtemperatur ist auf 6014 K festgelegt, es ist ein wenig warm, aber nicht zu weit von der Referenz entfernt. Standard (6500K).

Wie Sie sich vorstellen können, ignoriert das Tablet die Anpassungsoptionen. Es ist also nicht möglich, das Board zu kalibrieren oder die konstante Bildwiederholfrequenz auf 60Hz zu erhöhen. Der Dunkelmodus ist jedoch verfügbar. Fügen wir abschließend eine haptische Verzögerung von 108 ms und eine Leuchtzeit von 16 ms hinzu.

Siehe auch  Sonic Origins bringt Spielmodi-Update, was ist neu - Neuigkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.