AMD zieht Apples Mac Studio mit dem Ryzen Threadripper Pro 5000 den Boden unter den Füßen weg

1

AMD erweitert nahtlos das Angebot an Ryzen Threadripper Pro Prozessoren für Workstations. Der Threadripper Pro 5000s verfügt über 3 Zen-Kerne, behält aber alle Funktionen der vorherigen Generation bei, einschließlich der maximalen Anzahl von 64 Kernen.

Kurz vor der Konferenz, bei der Apple den Schleier seiner Chips lüftete M1 UltraAMD übernahm die Führung und zog neue Prozessoren für Workstations an: den Ryzen Threadripper Pro 5000. Interessantes Timing, der neue Chip von Apple richtet sich an genau dieselbe Zielgruppe.

©AMD

AMD ist bei seinen Innovationen in dieser neuen Prozessorserie noch relativ konservativ. Der Ryzen Threadripper Pro 5000 bietet alle Funktionen der 3000er-Serie, wobei die einzige Änderung die Umstellung auf die Zen 3-Architektur anstelle der in der vorherigen Serie verwendeten Zen 2-Architektur ist.

Die Ryzen Threadripper Pro 5000-Serie dreht sich um fünf Modelle, die die Anzahl der Kerne und die Menge des angeschlossenen L3-Cache aufweisen. Der Ryzen Threadripper Pro 5945WX ist der „Kleinste“ in der Familie. Er verfügt über 12 Kerne und 24 Threads, während der Ryzen Threadripper Pro 5995WX mit 64 Kernen und 128 Threads glänzt. Alle Threadripper Pro 5000 unterstützen 128 PCIe 4.0-Steckplätze, bis zu 2 TB RAM und verfügen über ein 280-W-Netzteil. Die Mustergenauigkeit ändert sich nicht und basiert weiterhin auf dem 7-nm-FinFet von TSMC.

Die Lenovo ThinkStation P620 Workstation wird von AMDs neuem Threadripper Pro profitieren.  © Lenovo

Die Lenovo ThinkStation P620 Workstation wird von AMDs neuem Threadripper Pro profitieren. © Lenovo

Threadripper Pro 5000-Prozessoren sind ab dem 21. März erhältlich. Es ist vor allem in Lenovo Workstations wie der ThinkStation P620 integriert.

Siehe auch  Ed Boon reveals the strangest fan request he's ever received for Mortal Kombat that will likely never happen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.