Anführerin Meng Wanzhou verlässt Kanada, zwei Kanadier in China freigelassen

Diese Veröffentlichung beendete eine mehrjährige Gerichtssaga, die zu einer diplomatischen Krise zwischen China, Kanada und den Vereinigten Staaten geführt hatte.

Artikel von

veröffentlicht

Aktualisieren

Lesezeit : 1 Minute.

Eine dreijährige politisch-gerichtliche Saga geht zu Ende. Die Finanzchefin des chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei, Meng Wanzhou, konnte am Freitag, 24. September, Kanada im Rahmen eines Abkommens mit den USA nach China verlassen. Die Die Tochter des Präsidenten von Huawei wurde am 1. Dezember 2018 am Flughafen von Vancouver auf Ersuchen von Washington festgenommen, das sich wegen Bankbetrugs vor Gericht stellen wollte.

Kurz darauf wurden in China zwei Kanadier, der ehemalige Diplomat Michael Kovrig und der Geschäftsmann Michael Spavor, wegen Spionagevorwürfen festgenommen. Diese Festnahme verursachte eine beispiellose diplomatische Krise zwischen Ottawa und Peking. Kanada betrachtete ihre Inhaftierung als Vergeltungsmaßnahme. Die beiden Männer bestiegen am Freitag ein Flugzeug nach Hause “zu Hause”Das teilte der kanadische Premierminister Justin Trudeau mit. Über die Umstände ihrer Freilassung machte er keine Angaben „Es ist ein Prozess im Gange“.

Meng Wanzhous Abreise nach China ist die Umsetzung einer Vereinbarung zwischen dem Justizministerium und dem chinesischen Telekommunikationsriesen, die am Freitag von einem New Yorker Gericht bekannt gegeben wurde. Während einer öffentlichen Anhörung schlug ein Vertreter des Justizministeriums vor: “Reporter” Bis zum 1. Dezember 2022 Klagen gegen den chinesischen Staatsbürger. Das Abkommen sah auch vor, dass Washington Ottawa dazu empfiehlt. befreien” Es verzichtet de facto auf ein Auslieferungsersuchen. Wenn sie bis zum 1. Dezember 2022 nicht angefochten oder gebrochen werden, werden die Klagen laut Washington endgültig eingestellt.

Siehe auch  Sieben Jahre nach ihrer Entführung lernt ein Chibok-Mädchen ihre Familie kennen

Ein US-Richter beschuldigte Huaweis Nummer zwei, während eines Treffens in Hongkong im Jahr 2013 eine HSBC-Führungskraft über Verbindungen zwischen dem chinesischen Konzern und einer Tochtergesellschaft namens Skycom, die Geräte an den Iran verkaufte, belogen und die Institution aufgedeckt zu haben. zu US-Sanktionen. Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung, Meng Wanzhou Sie gab zu, dass sie es damals getan hat “falsche Daten” Und “Ich habe die Wahrheit versteckt” für das HSBC-Framework auf Huaweis Aktivitäten im Iran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.