Angela Merkels Partei hat die niedrigste Wahlbeteiligung seit einem Jahr

Bundeskanzlerin Angela Merkel. – – Marcus Schreiber / AP / SIPA

In Deutschland haben die Konservativen von Angela Merkel 32% der Stimmen verloren, was weniger ist als bei den letzten Parlamentswahlen, da sie laut einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage kritisch gegen die Bekämpfung der Epidemie war. Dies ist ein Rückgang um zwei Punkte in einer Woche und der niedrigste Stand seit einem Jahr, den die Christlich-Demokratische Partei (CDU) des Präsidenten und sein bayerischer christlich-sozialer Verbündeter CSU erreicht haben. Bild.

Die deutschen Konservativen hatten während der ersten Epidemiewelle im Frühjahr 2020 die Wahlziele von fast 40% erreicht. Zu diesem Zeitpunkt war Deutschland ein guter Schüler, als es in Europa mit der 19-köpfigen Regierung zu tun hatte. Zwei Bewegungen, die die angesichts der Epidemie der Bevölkerung noch auferlegten Beschränkungen äußerst kritisch gegenüberstehen, nutzen dies aus: die rechtsextremen 10% für Deutschland (AFT) und die liberale FDP (9%) für das Referendum.

Ein strenger Wahlplan

Das sind schlechte Nachrichten für den Präsidenten, eine Woche vor den beiden Regionalwahlen in Deutschland, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, vor allem aber bei den Parlamentswahlen Ende September. Die beiden Parteien, die CDU / CSU, die bei den letzten nationalen Wahlen im Jahr 2017 32,9% erzielte, galten bereits als schlecht, obwohl Angela Merkel für eine vierte und letzte Amtszeit als Präsidentin wiedergewählt wurde.

Seine Regierung wird jetzt wegen der Verlangsamung der Impfkampagne, der fehlgeschlagenen Verteilung von Govt-Tests an die Öffentlichkeit und der öffentlichen Müdigkeit im Umgang mit Beschränkungen kritisiert.

Siehe auch  Deutschland schnappt sich "Millionen" Daten in Dubai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.