Angesichts der Konkurrenz von SpaceX will Arianegroup 600 Stellen in Frankreich und Deutschland abbauen

primär
Arianegroup will “maximal 600 Stellen” zwischen Frankreich und Deutschland abbauen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu verbessern. Keine Website wird ihre Türen schließen.

Der Raketenhersteller von Ariane bereitet sich darauf vor, bis Ende 2022 600 Stellen in Frankreich und Deutschland abzubauen, um seinen Wettbewerbsvorteil zurückzugewinnen, insbesondere angesichts der Konkurrenz durch das amerikanische SpaceX, wie wir von Management und Gewerkschaften erfahren haben. “Wir haben bereits angekündigt, eine Belegschaft von maximal 600 Mitarbeitern für Frankreich und Deutschland umzustellen”, sagte die Personaldirektorin des Unternehmens, Florence Galois.

Sie fügte hinzu, dass keine Standortschließung geplant sei, sondern “alle Bereiche und Standorte” des Unternehmens, ob in Deutschland oder Frankreich, daran beteiligt seien. Eine Gewerkschaftsquelle sagte: “Alle Arbeitsplätze waren betroffen, mit Ausnahme des Werkstattpersonals.” Der geplante Stellenabbau beträfe laut Florence Galois bereits “Unternehmensstrukturbezogene Funktionen”, etwa Projektmanagement oder Supportfunktionen.

„Wenn wir wissen, dass es jedes Jahr 350 normale Abgänge in Frankreich gibt, müssen wir 150 bis 200 Mitarbeiter verlassen, wenn wir den Fluss von Ernennungen hinzufügen, den das Unternehmen beibehalten wird“, schätzt Philippe Guerry, Delegierter des CFE-CGC-Zentralverbandes .

Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit und Senkung der Kosten

Wöchentlich enthüllt HerausforderungenDieser Plan zielt darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit des Ariane-Raketenherstellers angesichts des harten Wettbewerbs durch das US-Unternehmen SpaceX und seine wiederverwendbaren Trägerraketen wiederherzustellen und die Kosten zu senken.

Die ArianeGroup, ein Joint Venture von Safran und Airbus, entwickelt die schwere Startplattform Ariane 6, deren Start aufgrund technischer Schwierigkeiten aufgrund der Auswirkungen der Gesundheitskrise auf das zweite Quartal 2022 verschoben wurde.

Das Management sagt, dass es mit den beiden Aktionärsgruppen zusammenarbeitet, um Lösungen für die Umschichtung von Mitarbeitern bei Safran und Airbus zu untersuchen. “Wir reden nicht über einen Sozialplan”, sagte Florence Galois. Die Aussichten für die Einführung von Ariane 6 beziehen sich auf den Bedarf an sieben Schüssen pro Jahr, 30 % weniger als beim Start des Projekts 2014, was das Unternehmen zu Kosteneinsparungen zwingt.

Siehe auch  Hot pockets have been called out for potential glass and plastic contamination

Die Wirtschaftlichkeit der Ariane 6

Ein im Juli geschlossenes deutsch-französisches Abkommen sieht vor, dass die Europäische Weltraumorganisation (ESA), deren Hauptbeitragszahler beide Länder sind, jährlich 140 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung stellt, um die Wirtschaftlichkeit der Ariane 6 zu sichern.

Die deutsch-französische Vereinbarung beinhaltet auch die Verlagerung der Produktion von Vinci, dem neustartfähigen Oberstufentriebwerk der Trägerrakete, von Vernon (Eure) an den Standort der Arianegroup in Ottobrunn, Deutschland. Diese Versetzung entspricht “40.000 Arbeitsstunden pro Jahr”, sagt Philip Gehry, oder nach Angaben der Abteilung etwa 40 Arbeitsplätze bei Vernon. Der Gewerkschaftsfunktionär räumte ein, dass “der Wurm in der Frucht steckte, aber es ist ein schwerer Schlag”, der “die französische Kontrolle über die Display-Technologie schwächen wird”.

Florence Gallois hat darauf bestanden, dass der Umzug mehrere Monate dauern wird und nicht Teil eines Plans zum Abbau von Arbeitsplätzen ist, der bis Ende 2022 in Kraft sein soll. Aber Philip Gehry sagt, er habe Angst, andere anzurufen. Wie die Prometheus Engine führt sie die europäische Überlebensstrategie im Weltraumrennen im internationalen Wettbewerb an. Diese futuristische, kostengünstigere, vielseitige, wiederverwendbare Engine, die zu 70 % aus 3D-Druck besteht, wird in Vernon entwickelt. Philip Gehry sagte, der Vinci-Transfer könnte „das langfristige Ende des Werks in Vernon markieren“. Letztere nutzten Ende Dezember 2020 952 unbefristete Verträge.

„Nichts lässt uns glauben, dass der Plan, bis 2025 2.500 Mitarbeiter abzubauen, nicht mehr relevant ist“, antwortete CGT-Delegierter Benoit Dalgalarondo, auch wenn die Geschäftsführung sich weigert, das Projekt nach 2022 umzusetzen. „Für uns ist dieser Plan nicht gerechtfertigt.“ , er hinzugefügt.

ArianeGroup beschäftigt 7.600 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2020 2,5 Milliarden Umsatz.

Siehe auch  Der deutsche Geheimdienst will Propaganda vermeiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.