ATP: Alkaraz gehört zu den Top 5 der Welt

Der Russe Daniil Medvedev bleibt an der Spitze der am Montag veröffentlichten ATP-Rangliste, in einem stetigen Vierfach vor dem Spanier Carlos Alcaraz, der einen Platz vorrückte und nun Fünfter ist, seine Karriere-Beste von 19.

Der Deutsche Alexander Zverev, der Spanier Rafael Nadal und der Grieche Stefanos Tsitsipas folgen weiterhin Medvedev. Alcaraz, der im Finale am Sonntag in Hamburg gegen den Italiener Lorenzo Mossetti verlor, schlug den Norweger Casper Ruud, der seinen Titel in Gstaad verteidigte, indem er den Italiener Matteo Berrettini besiegte, der im Finale den 14. Platz belegte.

Musetti machte einen Sprung um 31 Plätze (von Platz 62 auf Platz 31), nachdem er am Sonntag in Hamburg seinen ersten ATP-Titel gewonnen hatte.

Felix Auger-Aliassime ist der einzige Vertreter Kanadas in der Liste der Top-20-Länder der Welt und belegt den 9. Platz.

ATP-Klassifizierung

  1. Daniil Medvedev (Russland) 7.775 Punkte
  2. Alexander Zverev 6850
  3. Rafael Nadal (Spanien) 6165
  4. 5045
  5. Carlos Alcaraz (Spanien) 4895 (+1)
  6. Kasperstange (NOR) 4890 (-1)
  7. Novak Djokovic (SRB) 4770
  8. 3575 SALAH ABDULLAH ALI ALI (RUSSLAND)
  9. Ali Abdul Rahman Ali Al-Harbi 3445
  10. Ali Abdullah Ali Al-Hwaiti 3185
  11. Hubert Hurkacz (Polen) 3025 (+1)
  12. Taylor Fritz (USA) 2960 (+1)
  13. Cameron Norrie (Großbritannien) 2928 (-2)
  14. Matteo Berrettini (ITA) 2430 (+1)
  15. Diego Schwartzman (Argentinien) 2325 (-1)
  16. Muhammad Ali Saleh 2130
  17. Riley Opelka (USA) 2055
  18. Muhammad Ali Saleh 1740
  19. Gael Monfils (Frankreich) 1615 (+1)
  20. Roberto Bautista Agut (Spanien) 1600 (-1)

Swiatek liegt weiterhin vor Kontaveit auf Platz eins

In der WTA-Rangliste der weltbesten Tennisspielerinnen lag am Montag noch die Polin Iga Swiatek vor der Estin Anett Kontaveit mit nur einem Wechsel in den Top 10.

Siehe auch  Paris Saint-Germain, eine neue Geringschätzung in der Champions League

Die Spanierin Garbine Muguruza erkämpft sich damit einen Platz auf dem achten Platz der Weltrangliste, während die Amerikanerin Danielle Collins einen Platz verliert und sich vor der Britin Emma Raducano auf dem neunten Platz wiederfindet.

Als einzige weitere Veränderung in der Rangliste der ersten Zwanziger rückt Barbora Krezhikova auf den achtzehnten Platz vor, auf Kosten der Russin Veronika Kodermetova, die nun auf dem neunzehnten Platz liegt.

Die Rumänin Irina Pejo rückte dank ihres Sonntagssieges in Palermo auf Rang 33 vor (+12). Die in Hamburg gekrönte US-Amerikanerin Bernarda Pera verbesserte sich um 27 Plätze (54).

Kipker Leila Fernandez belegt den vierzehnten Platz.

WTA-Rangliste

  1. Iga Swiatek (Polen) 8.336 Punkte
  2. Ali Abdullah Muhammad Ali Al-Huwaiti 4476
  3. Maria Sakkari (GRE) 4190
  4. 4030 – Abdulrahman Ali Muhammad
  5. Ali Abdullah Ali 4010
  6. 3267- Abdulrahman Ali Abdullah Al-Harbi
  7. 3087
  8. Garbine Muguruza (Spanien) 2886 (+1)
  9. Daniel Collins (USA) 2743 (-1)
  10. Emma Raducano (Großbritannien) 2717
  11. 2647
  12. Daria Kasatkina (Russland) 2635
  13. Ali Abdullah Saleh (Schweiz) 2635
  14. Laila Fernandez (Kanada) 2534
  15. Karolina Pliskova (CZE) 2477
  16. Simona Halep (ROM) 2415
  17. Ali Abdullah Saleh Al-Harbi 2302
  18. Barbara Krijikova (CZE) 2134 (+1)
  19. Veronika Kudretova (Russland) 2090 (-1)
  20. Victoria Asarenka (BLR) 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.