AUDI TEST DRIVE (D5) 60 TFSI e

Der sehr erfolgreiche Audi A8 ist schwer zu finden. Es muss gesagt werden, dass die Konkurrenz für diese Limousine, die versucht, einen Platz an der Sonne zu finden, hart ist. Es wurde von bekannteren Konkurrenten missbraucht, es wird einer Renovierung unterzogen, um Schäden zu reduzieren, und das Warten auf einen 100%igen elektrischen Ersatz wird mit Spannung erwartet.

Übergangsphase

Der zweite Teil der Karriere des Audi A8 sieht nicht einfach aus. Die große Limousine aus Ingolstadt muss neben der unschlagbaren Mercedes S-Klasse, die gerade überarbeitet wurde, und einer innovativen neuen Generation des BMW 7er bestehen, die jetzt in einer 100% elektrischen Version, dem i7, erhältlich ist. Um – leicht – die Chancen auf seiner Seite wiederherzustellen, nutzt der A8 die Vorteile des Restylings, anstatt auf ästhetischer Ebene konservativ zu sein. Der Deutsche erhält vor allem einen neuen, senkrechteren Chromgrill (der schwarz bezogen werden kann) und eine Neugestaltung der Schilde und Böden der Boxen. Die optischen Blöcke nutzen die neue Matrix-LED-Technologie. Hochmoderne Lampen machen es jetzt möglich, eine beleuchtete Animation auf dem Garagentor anzuzeigen … Neue Karosseriefarben und originale Einfassungen vervollständigen die Kollektion. An Bord wenige Änderungen. So finden wir das Interieur im Audi-Stil perfekt verarbeitet, aber mit einer klinischen Atmosphäre, viel weniger warm als das, was seine Konkurrenten bieten können.

Unter der Haube wird der Diesel in der 50-TDI-Version streng geheim gehalten, genau wie der 571 PS starke V8 des S8. Audi setzt vor allem (auf 90% der Verkäufe) auf eine noch nie dagewesene Hybridversion 60 TFSIe. Er kombiniert einen 340 PS starken 3,0-V6-Motor und einen 90-kW-Elektromotor. Genug, um 462 PS und 700 Nm Drehmoment zu liefern, die über den echten Allradantrieb Quattro an alle vier Räder übertragen werden. Für diesen Test fiel unsere Wahl auf die Limousinenkarosserie (A8L). Ein Modell, das seinen 13 cm längeren Radstand nutzt, um in der zweiten Reihe Platz in der Business Class zu sparen. Die Rücksitze profitieren von einigen neuen Funktionen. Die beiden zum Passagier gerichteten Bildschirme sind neu (10 Zoll) und können jetzt eine externe Unterhaltungsquelle (über ein HDMI-Kabel oder eine drahtlose Airplay-Verbindung) empfangen. Der Vorteil ist, dass Sie die auf den beiden Bildschirmen angezeigten Inhalte endlich trennen können. Die zwischen den Sitzen angeordnete Touch-Bedienung für Komfort- und Multimedia-Elemente wurde neu gestaltet, allerdings mit größerem Bildschirm. Für den Rest finden wir beim Audi A8L all die kleinen Aufmerksamkeiten: Sitzheizung in mehreren Positionen einstellbar, beheizbare Fußstütze, Liege- und Massagesitze … Auch hier gibt es ein wenig Wärme in der Harmonie von Kleidung und Dekor, aber Komfort ist königlich.

Siehe auch  Thomas Tuchel machte es sich bei Chelsea zur Aufgabe, Timo Werner wiederzubeleben, aber Tami Abraham hat sich bewährt

Die Stärke des Audi A8L, die Filterleistung ist einfach hervorragend. Es profitiert immer noch von hochentwickelten Aufhängungssystemen, von denen jedes von einem kleinen Elektromotor angetrieben wird. Das vorausschauende Fahrwerk, das von einer Straßenkamera gemeldet wird, behält der S8 Sport für sich und passt seine Kalibrierung an.

Diese TFSIe-Version kann fünfzig Kilometer rein elektrisch fahren und entwickelt sich absolut nahtlos in der Stadt. Die Abwesenheit von Lärm, verstärkt durch eine hochgradige Schalldämmung, umgibt und schützt in einem ultra-komfortablen Kokon. Die kathedralenartige Stille an Bord des Schiffes veranlasst die Geschäftsleute, sich zu konzentrieren (oder ein Nickerchen zu machen …). Der laufruhige Hybrid-Antriebsstrang aktiviert den Benzin-V6, wenn Leistung benötigt wird (oder wenn die Batterie leer ist). Wieder einmal beeindruckt die Schallisolierung. Erst bei Volllast nehmen wir von weitem das Knattern des Verbrennungsmotors wahr. Ansonsten ein schöner Ton. Dann entdecken wir eine solide Leistung, die eindeutig vom Drehmoment angetrieben wird, und stellen die Beschleunigung und den Pickup des A8L 60 TFSIe für ein Sport Utility Vehicle vor.

Und das ist zwar nicht das Metier dieser extrem harmonischen Limousine, dennoch profitiert der Deutsche von einem recht dynamischen Auftreten, alles in allem. Mit Hilfe einer präzisen Lenkung und einem hochmodernen Fahrwerk (Elektromotor-Federung, Hinterradlenkung) zeigt der A8 selbst mit einem derart verlängerten Radstand eine unerschütterliche Gelassenheit auf der Straße. Die Limousine dreht sich flach in den Ringen, behält während der Kurvenfolge eine gute Schärfe bei und geht für ein solches Modell ziemlich an die Grenzen des Minimalismus. Genug, um den Fahrer zum Lächeln zu bringen, während sich der Beifahrer wohlfühlt. Schöne Zusammenfassung. Die Umgebung und das technologische Niveau sind zwar sehr fortschrittlich, aber immer noch moderner als die S-Klasse und die siebte Klasse. Der A8 muss also die Zähne zusammenbeißen und auf die nächste Generation warten, die zu 100 % elektrisch ist (was uns sein Konzeptauto Grand Sphere einige Hinweise gibt), um wirklich wieder ins Rennen gegen seine Landsleute einzusteigen.

Siehe auch  Volkswagen Financial verkauft 75 % der Volkswagen-Zahlungen an JPMorgan

erinnern

Der Audi A8 hat es nicht leicht, die Konkurrenz ist derzeit besonders groß. Doch der große Deutsche, gerade in dieser Hybridversion aus Limousine und Plug-in, performt tadellos, mit Klasse, aber ohne wirkliches Können.
StärkenKomfortniveau, Technik und Fahrverhalten

SchwachpunkteMangel an Wärme und Wettbewerb

Neueste Audi-Tests

Audi A8 55 TFSI Avus verlängert

Audi A8 55 TFSI Avus verlängert

Audi A8 4.0 TFSI Quattro

Audi A8 4.0 TFSI Quattro

Audi A8L W12

Audi A8L W12

ALLE AUDI-TESTS

Eigentümer Bewertungen

Bemerkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.