Auf dem Mars entdeckte Kohlenstoffsignatur könnte biologischen Ursprungs sein

Kohlenstoff ist die Essenz des Lebens. Aber nicht nur … Wenn Astronomen also auf dem Mars eine etwas besondere Form von Kohlenstoff in die Hände bekommen, denken sie, dass sie aus Leben stammen könnte. Aber nicht nur…

Sie werden auch interessiert sein


[EN VIDÉO] Neugier: Ein Jahr auf dem Mars in zwei Minuten
Entdecken Sie in diesem Intervall ein Jahr Mars-Erkundung in zwei Minuten. Neugier in Aktion: Der Rover rollt und gräbt… © NASA / JPL

Seitdem sind nun fast 10 Jahre vergangen Neugier Reisen in das Sturmloch. vor zehn Jahren Rover NASA bezieht sich auf Wissenschaftler der Astronomie Daten, die ihnen helfen, die Geschichte zu rekonstruieren Mars. und heute, Forscher Bericht entdeckte in Proben von Marsboden einen beunruhigenden Fingerabdruck. Die Art von Signatur, die mit unserer guten alten Erde verbunden ist … biologische Prozesse!

Bedeutet dies, dass Astronomen den Kelch endlich in die Hände bekommen haben? Sie entdeckten Beweise für die Existenz von Formen Außerirdisches Leben ? Lass uns nicht zu schnell gehen. Denn selbst wenn Forscher ihre Beobachtungen so einordnen„Sehr interessant“, sie haben auch schon andere vernünftige Prozesse zu erklären. Szenarien „nicht traditionell“, sicher, aber es muss untersucht werden, bevor eine Schlussfolgerung gezogen werden kann.

Aber was haben sie wirklich entdeckt? Gesteine ​​mit Isotopenkombinationen von Kohlenstoff eine Überraschung. Denken Sie daran, dass Kohlenstoff zwei stabile Isotope hat. Kohlenstoff-12 und Kohlenstoff-13- und da ersteres schneller reagiert als letzteres, liefert die Analyse ihrer relativen Mengen in einer Probe den Forschern nützliche Informationen. in einem Sedimentgestein Von Curiosity analysiert, fanden sie Proben, die besonders viel Kohlenstoff 13 enthielten, und andere, die überraschend wenig Kohlenstoff 13 enthielten.

Siehe auch  Die Häufigkeit von Infektionen hat seit der Ankunft von Omicron stark zugenommen

Galaktische Wolke oder Ultraviolett

Auf dem Boden , Sediment Ebenfalls arm an Kohlenstoff 13 sind diejenigen, die biologischer Aktivität ausgesetzt waren. Methan verbrauchende mikrobielle Matte (CH4), zum Beispiel. Aber die Forscher können derzeit nicht bestätigen, dass die gleiche Art von Prozess auf dem Mars stattgefunden hat. Das Vorhandensein von Kohlenstoff-13-armem Gestein könnte auch auf die Passage von zurückzuführen sein Sonnensystem in Eins Wolken Galaktische Moleküle – scheinen etwa alle 200 Millionen Jahre aufzutreten – oder zu kollabieren sättigen(C02) durch UV-Strahlen.

Ist das erste Szenario möglich? Dazu, so die Astronomen, sei es notwendig gewesen, dass die betreffende galaktische Wolke zunächst einen Temperaturabfall auf der Marsoberfläche verursacht habe. um sich zu bilden Gletscher. die Staub hätte absetzen können und zurückbleiben, wenn das Eis schmilzt. eine Schicht kohlenstoffarmer Sedimente hinterlassen.

Ist der UV-Pfad erfolgversprechender? Auch hier erlaubt uns nichts wirklich, diesen Moment zu beenden. Studien zeigen, dass UV-Strahlen Kohlendioxid umwandeln können2 zu formaldehydartigen organischen Verbindungen. Aber die Forscher werden mehr experimentelle Ergebnisse brauchen, um sicher zu sein.

Biologische Signatur?

Mit allen notwendigen Vorsichtsmaßnahmen Thema Astronomen erwägen auch ein Szenario, das außerirdische biologische Prozesse in den Mittelpunkt der Geschichte stellen würde. Inspiriert von denen, die auf der Erde bekannt sind. Von Bakterien das durch die Freisetzung von Methangas eine einzigartige Kohlenstoffsignatur erzeugen würdeAmbiente Marsianer. Dann werden die UV-Strahlen umgewandelt Moleküle Größer und komplexer, das schließlich an die Oberfläche gefallen wäre und nun mit seiner charakteristischen Kohlenstoffsignatur im Marsgestein erhalten werden kann.

„Auf der Erde sind die Prozesse, die das von uns entdeckte Kohlenstoffsignal erzeugen, biologische ProzesseChristopher House, ein Forscher bei Penn State University (Die vereinigten Stadten). Wir müssen verstehen, ob die gleiche Erklärung für den Mars funktioniert.“ Denn der rote Planet unterscheidet sich stark von unserem Planeten. Kleiner, kälter, mit schwächerer Schwerkraft und einem anderen Ausgangsisotopengemisch als die Erde. „Auf unserem Planeten gibt es Leben, wohin wir auch schauen. Es beeinflusst den Kohlenstoffkreislauf. Es hindert uns daran, zu untersuchen, was ohne Leben sein könnte.“

Astronomen warten nun darauf, ob Curiosity ähnliche Signaturen an anderen Orten finden wird. Sie hoffen auch, den Kohlenstoffgehalt von p analysieren zu könnenMethanEs wurde von einer Oberfläche gestartet, wie die, die der Rover 2019 zufällig überquerte. Inhalt, der sich als wahr erweisen kann oder nicht, eine Hypothese, die beinhaltet Mikroorganismen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.