Australian Open: Eine große Herausforderung für Denis Shapovalov

Nach dem Sieg über Riley Opelka hat sich Denis Shapovalov nun ein Rendezvous in der vierten Runde mit dem deutschen Drittplatzierten Alexander Zverev bei den Australian Open gesichert.

Es ist das erste Mal in seiner Karriere, dass Antarian diese Phase des Hauptfeldes in Melbourne erreicht. Er kam 2019 und 2021 nie über die dritte Runde hinaus. Er wird wertvolle Punkte für seine Wertung sammeln können.

Zverevs Match wird sein erstes Match des Turniers gegen einen Spieler der 15 besten Spieler der Welt sein. Der 22-jährige Südstaatenmann wird es nicht leicht haben.

Der Deutsche übertraf ihn, indem er vier von sechs Duellen zwischen ihnen gewann. Er gewann die ersten drei, bevor er sah, wie Shapovalov seine ersten beiden Siege erzielte.

Beim letzten ATP Cup lachte Zverev dann endgültig über „Shapo“ mit seinem knappen Dreisatzsieg. Zwei davon wurden im Tiebreak entschieden.

Was können wir dieses Mal von ihnen erwarten? Zu einem hochwertigen Duell könnt ihr ein Limit von fünf Gruppen erreichen. Alles wird vom Energieniveau Shapovalov abhängen.

Von Beginn der zwei Wochen an hatte Zverev einen relativ leichten Lauf und erzielte drei Siege, die eine Mindestanzahl von Runden erforderten.

Nach einem härteren Duell in der ersten Runde machte sich der 3. Spieler der Welt keine Sorgen um seine nächsten Gegner. Es hat nicht viele Meilen auf dem Kilometerzähler.

Kehrt Shapovalov um, der insgesamt 13 Runden benötigt, um seine drei Siege einzufahren. Er könnte gegen einen Spieler wie Zverev aufholen, der in der Lage ist, jedes Schlupfloch seiner Gegner auszunutzen.

der Volatilität

Wenn der 14. Samen Zverev schlagen will, muss er sein Spiel verbessern.

Siehe auch  Nantes, Nîmes, Aix und Toulouse werden geschlagen

In seinen ersten drei Matches erlebte „Shapo“ Höhen und Tiefen. Seine Leistung wurde von vielen ungezwungenen Fehlern und Fehlentscheidungen in einigen wichtigen Spielen getrübt.

Wenn er in Bestform spielen würde, würde er keine fünf Sätze brauchen, um den Südkoreaner Sunwoo Kwon zu schlagen, oder vier Sätze, um den Serben Laszlo Djer zu besiegen. Diese beiden Spiele hätten sich ziemlich schnell für sie entscheiden sollen, aber das tat er nicht.

Vor Zverev wird Shapovalov diesen Spielraum nicht haben und das weiß er sehr genau. Es sollte ihm keine Gratispunkte geben. weniger. Es ist wichtig, wenn er das Viertelfinale erreichen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.