Bayern sagt alle Weihnachtsmärkte ab

Die Region, eine der am stärksten betroffenen Deutschlands, gab die Maßnahme am Freitag bekannt. Rund 3.000 Märkte im ganzen Land hoffen, am Montag ihre Türen öffnen zu können.

Es ist ebenso herzzerreißend wie ein Zeichen für die Angst, die jetzt jenseits des Rheins herrscht. Bayerns Minister Markus Söder (CSU) hat bei einer Pressekonferenz in München am Freitag angekündigt, dass die Weihnachtsmärkte nicht wie geplant am Montag geöffnet werden. „Die Situation ist sehr gefährlich und komplex“ Er kündigte an und gab an, dass auch Bars, Clubs und Diskotheken schließen werden. Weihnachtsmärkte sind eine echte Institution in Deutschland und die Märkte von Nürnberg, Bayern, gehören zu den bekanntesten. Nürnbergs Wirtschaftsstadtrat Michael Fraas (CSU) forderte nach der Ankündigung von Markus Söder die Freigabe des finanziellen Ausgleichs “so schnell wie möglich” Und „Ohne Bürokratie“ Nach Staat und Territorium (Land). Marcus Soder sagte, es ist “Verzeihung”, Die Entscheidung wird damit begründet, dass diese Märkte Orte mehrfacher Kontakte zwischen Menschen sind und der Gesundheitszustand der Besucher nicht wirksam kontrolliert werden kann. Das ist keine Kriegsrhetorik. Es ist eine tiefe Sorge, die uns zum Handeln veranlasst.“ Er hat gesagt. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) kündigte am Dienstag die Absage des Weihnachtsmarktes in der bayerischen Landeshauptstadt an.

Die Entscheidung der Provinzregierung, alle Verträge zu kündigen, erfolgt im Zuge der in diesem Land in die Höhe schnellen Fälle von Covid-19. Dort stieg die Infektionsrate auf 625 pro Woche pro 100.000 Einwohner, das Fünffache der französischen. In acht Regionen, in denen die Infektionsrate die 1.000-Marke überschreitet, Alles muss geschlossen sein Marcus Souder fügte hinzu, außer für Schulen und Geschäfte. Bis Mitte Dezember gilt dort eine generelle Reservierung.

Siehe auch  Testen Sie weniger als 24 Stunden für ungeimpfte Personen

Einschränkungen für Nicht-Impfer

Diese Ankündigungen kommen am Tag nach einem Krisentreffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Chefs der Regionen, die sich insbesondere für die Anwendung der sogenannten “2G”-Regel entschieden haben – um den Zugang zu öffentlichen Orten (Restaurants, Kinos, Konzertsäle oder Sportveranstaltungen) zu ermöglichen ) nur für Impfungen.Impfung) et geheilt (wiederhergestellt) Sobald die Krankenhauseinweisungsschwelle drei Covid-Patienten von 100.000 Einwohnern überschreitet, wie dies in zwölf von sechzehn Bundesstaaten des Landes der Fall ist.

Obwohl Bayern bislang das einzige Bundesland ist, das alle seine Weihnachtsmärkte abgesagt hat, haben mehrere Märkte im ganzen Land angekündigt, dass sie in diesem Jahr nicht stattfinden werden, darunter drei in Berlin. Sachsen, eine weitere stark von der Epidemie betroffene Region, hat als erstes das „2G“-Gesetz umgesetzt. Und die Stadt kündigte an, dass der Striezelmarkt in Dresden dank dieser Maßnahmen den ältesten Weihnachtsmarkt des Landes veranstalten kann. Obwohl die Infektionsrate nahe 600 liegt.

Mehrere Bürgerorganisationen fordern mit Online-Petitionen die Absage ihres lokalen Marktes, da sie eine Zunahme der Covid-Fälle befürchten. „Stoppt den Weihnachtsmarkt in Frankfurt“, sagt Annette Ludwig, die Petentin “Verängstigt” In den Zeilen des Magazins Frankfurter Rundschau : “Wir glauben fest daran, dass nichts passieren kann. Aber ich vertraue dem Robert-Koch-Institut für Health Watch, das vor Großereignissen warnt. Wenn ein Mensch stirbt, ist das zu viel.”

An diesem Freitag äußerte der Chef des Robert-Koch-Instituts Zweifel an der Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen im Land: „Das reicht in der aktuellen Situation nicht mehr“, Lothar Wheeler urteilte auf einer Pressekonferenz in Berlin. Die Neuinfektionen überstiegen in 24 Stunden 50.000 und die nationale Zahl liegt bei mehr als 340.

Siehe auch  Geschäftsnummer 64.1 ME im ersten Quartal

Der Deutsche Messe-Verband beharrt seinerseits auf den Folgen der Schließung des neuen Weihnachtsmarktes: “Es ist unerträglich, den zweiten Winter in Folge den Hut vor dem Scheitern des Sommers tragen zu müssen! Wie sollen unsere Familien die Winterferien ohne Einkommen überstehen?”Ihr Chef, Albert Ritter, driftet ab. Besucher gehen nach Angaben des Verbandes kaum Risiken ein, da die Märkte unter freiem Himmel stattfinden und die Veranstalter strenge Hygieneregeln aufgestellt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.