Bayern von aufgestiegenem Trainer verwiesen (4:2)

Diesmal gibt es keine Regierung, kein volles Krankenhaus oder einen überfüllten Kalender, um den Niedergang der Bayern zu erklären. Das Team, das ursprünglich aufgestellt wurde, umfasst alle Stars des Vereins, mit Ausnahme von Torhüter und Kapitän Manuel Neuer, der sich in dieser Woche einer Knieoperation unterzog.

„Das ist unsere schlechteste Saisonleistung und ein absolut verdienter Ausfall“, sagte Joshua Kimmich: „Wir haben alle Bayern-Tugenden vergessen. In diesem Fall dürfen wir nicht verlieren.

7:0 im ersten Viertel

Sollten wir den systemischen Wandel von Julian Knoglesman beschuldigen? Im Vertrauen auf die taktische Flexibilität internationaler Wettbewerbe startete der Trainer als Vierer-Abwehr und Kimmich als einziger Guard, eine Dreier-Abwehr mit zwei defensiven Mittelfeldspielern nach einigen Spielen.

„Wir hatten einen Plan, er hat nicht richtig funktioniert. Ich hätte früher reagieren sollen“, gab der Techniker zu.

Die Bayern eröffneten das Tor schnell mit Lewandowski (1:0, 9)Und), im September-Hinspiel musste er sich gegen einen Aufsteiger wehren, der mit 0:7 verlor. Ruhr-Spieler drückten ohne Angst oder Komplikationen hoch. Nach dem Ausgleich per Elfmeter (14Und), stellten sie die Münchner KO-Elf in sieben Minuten am Ende des ersten Drittels und erzielten schnell drei Tore in Folge (38Und40Und44Und)

Die Bayern haben in ihrer glorreichen Geschichte fünf Mal in der ersten Halbzeit nur vier oder mehr Gegentore kassiert. Zuletzt 1975 gegen Frankfurt (6:0, 5:0 zur Pause). Noch nie hat die Mannschaft mit 31 deutschen Meistertiteln so viele Gegentore gegen einen Aufsteiger kassiert.

Nagelsman ließ in der Pause den unglücklichen Toyota Upamenako frei, der bei zwei gegnerischen Toren versank und im Strafraum eine Hand zuschrieb. Corinthian Tolisso sprang zur Unterstützung von Kimmich ein und baute kürzlich das gut funktionierende 3-2-4-1 wieder auf.

Siehe auch  "# Versehentlich": Sandra Janina schaut durch eine Vision

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.