„Bei uns entschuldigen wir uns nicht, wir suchen danach“, sagt Eric Brunet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel gab am Mittwoch, den 24. März bekannt Aufhebung strengerer Eindämmungsmaßnahmen für die Osterferien, Evozieren Sie einen „Fehler“, der mit einer hastigen Entscheidung verbunden ist.

Ihre Worte sind sehr beredt, weil sie sagt: „Ich weiß, dass dieser Vorschlag mehr Unsicherheit verursacht hat. Ich bedauere es zutiefst und deshalb bitte ich alle Bürger um Vergebung.“ Es fühlt sich seltsam an, weil wir in Frankreich nicht daran gewöhnt sind. Es ist ein protestantisches kulturelles Merkmal, weil sich Tony Blair vor einigen Jahren für den Irak-Krieg entschuldigte und Barack Obama auch zugab, dass er den Senator der Regierung, der Steuerprobleme hatte, falsch verstanden hatte. In den Vereinigten Staaten könnte es seit dem Fall Lewinsky zu weit gehen, Viele gewählte Beamte sind gezwungen, sich öffentlich für private Angelegenheiten zu entschuldigen.

Bei uns existiert das nicht, wir entschuldigen uns jedoch nicht Wir suchen nach Ausreden, um unsere Fehler zu erklären. Nicolas Sarkozy flüchtete in die Krise von 2008, Holland beschuldigte die sozialistischen Rebellen und Jean-Marc Errault sagte: „Ich musste wohl Steuern erheben.“

Die Redaktion empfiehlt Sie


Lesen Sie mehr

Siehe auch  EXKLUSIV - Polen wird die deutsche Raffinerie Schwedt nur beliefern, wenn Rosneft von der Gesellschafterliste gestrichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.