Bewegung auf der Straße nach der Ankündigung vorgezogener Wahlen

«Keine Wahlen mit einer Mafia-BandeTausende Demonstranten jubelten am Freitag in Algier, einen Tag nach der Ankündigung der vorgezogenen Parlamentswahlen am 12. Juni, die von der Anti-Regime-Bewegung, der Hirak-Protestbewegung, abgelehnt wurden.

Die erste Prozession startete von der Didouche Murad Street, der Hauptverkehrsader im Zentrum der Hauptstadt, in Richtung Grand Post, einem symbolischen Treffpunkt für die Demonstranten. Nach den Karfreitagsgebeten kamen weitere Prozessionen hinzu, insbesondere aus den beliebten Stadtteilen von Bab El-Wad. Und Belcourt. “”Das gleiche System ist noch vorhanden. Wir werden am 12. Juni nicht abstimmenEin 50-jähriger Kaufmann, Muhammad, sagte gegenüber AFP. Seit dem zweiten Jahrestag des Volksaufstands am 22. Februar haben die Hirak-Demonstranten ihre Kundgebungen am Freitag wieder aufgenommen, dem wöchentlichen Mobilisierungstag der Bewegung, der aufgrund der Coronavirus-Pandemie für ein Jahr ausgesetzt wurde. “”Um es zu schützen, sagt das System: Legislative“Kann man auf einem Plakat lesen, das von der Menge winkt, während sie singen?”Zivile und nichtmilitärische SituationEiner der wichtigsten Slogans der Bewegung: Während öffentliche Versammlungen aufgrund der Epidemie verboten blieben, gingen Demonstranten auch in Oran (West), Tizi Ouzou, Skikda, Jijel und Annaba (Ost) auf die Straße.

Journalisten angegriffen

Die Verhaftungen erfolgten nach Angaben des Nationalen Komitees für die Freilassung von Gefangenen (CNLD), einer unterstützenden Vereinigung. Laut CNLD waren mehrere Journalisten und der Bewegungsaktivist das Ziel gewaltsamer Angriffe einer Gruppe vonBalagis“Schläger im Dienst des Regimes, die die Hirak angreifen. Darüber hinaus wurden laut Agence France-Presse während der Sendung andere Journalisten von Demonstranten angegriffen, insbesondere ein Team von France 24, einem internationalen Fernsehsender. Dies ist nicht das erste Mal, dass Demonstranten dies tun.” drückten ihre Feindseligkeit gegenüber Journalisten aus. “Diejenigen, denen Vorurteile zugunsten des Regimes vorgeworfen werden Einige beschuldigen auch Journalisten, die in den französischen Medien arbeiten, Vertreter eines Staates zu sein, der als Verbündeter der Behörde gilt.

READ  Joe Biden ernennt ehemaligen republikanischen Senator zum Botschafter in der Türkei

Am Donnerstag forderte Präsident Abdelmadjid Tebboune am 12. Juni vorgezogene Parlamentswahlen, um angesichts der Rückkehr der demokratiefreundlichen Bewegung auf die Straße die Kontrolle zurückzugewinnen. Die Abstimmung sollte ursprünglich im Jahr 2022 stattfinden, doch am 21. Februar löste Abd al-Majid Tebboune die Nationale Volksversammlung, das Unterhaus des Parlaments, auf und ebnete den Weg für diese vorgezogenen Parlamentswahlen. Als Reaktion auf die politische Krise, die die Regierung vor zwei Jahren erlebt hat, wurden Dutzende von gewaltlosen politischen Gefangenen freigelassen und die Demonstranten, die immer noch den Abbau fordern, vorgeladen.das System»Besteht seit der Unabhängigkeit Algeriens (1962) zum Zeitpunkt der Wahlen. “”Solange diese Macht bestehen bleibt, solange die Menschen noch Opfer von Ungerechtigkeiten sind, solange die Menschen ihren Traum, den Traum von Rechtsstaatlichkeit, nicht verwirklichen, werde ich niemals wählenMalika, eine 51-jährige Mitarbeiterin, antwortete am Freitag. Abdel Majid Tebboune wurde am 12. Dezember 2019 in einer direkten Abstimmung von der Bewegung und der politischen Opposition gewählt.

Siehe auch – “Mein Kampf für die Pressefreiheit in Algerien wird fortgesetzt”, sagte Khaled Drareni nach seiner Freilassung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.