Biden gewinnt von Trump abgeschnittene Schutzgebiete zurück

Die Regierung von Joe Biden wird die Entscheidungen von Donald Trump, drei Schutzgebiete von einem Teil ihres eigenen abzuschneiden, rückgängig machen und damit die katastrophale Umweltbilanz seines Vorgängers weiter zurückdrehen.

„Durch die Rückforderung (Bereich) dieser drei Nationaldenkmäler + (…) erfüllt Präsident Biden ein wichtiges Versprechen und hält den lang gehegten Grundsatz aufrecht, dass Amerikas Nationalparks, Denkmäler und andere Schutzgebiete für immer und für alle geschützt werden müssen“, the Das Weiße Haus schrieb in einer Erklärung.

Die Grand Staircase-Escalante National Monuments, die sich beide in Utah (Westen) befinden, und Monumente in den Northeast Valleys und Seamounts im Atlantik vor Massachusetts werden somit ihre ursprünglichen Ausmaße wiedererlangen.

Die Grand Staircase-Escalante wird von etwa 4.000 Quadratkilometern auf über 7.500 Quadratkilometer wachsen, und Bears Ears, das auf 926 Quadratkilometer geschrumpft ist, wird leicht wachsen, seit die Biden-Regierung beschlossen hat, die von Donald Trump hinzugefügten 45 Quadratkilometer beizubehalten. eine neue Summe von mehr als 5.500 Quadratkilometern.

Auch die Wasserfläche der Northeast Seamounts und Seamounts wird wiederhergestellt und das Weiße Haus kündigt an, dort die Fischerei auf Rote Krabben und Amerikanische Hummer bis zum Verbot am 15. September 2023 sukzessive zu reduzieren.

Laut der amerikanischen Presse wird Joe Biden dieses Dekret voraussichtlich am Freitag unterzeichnen.

Damit schützt er die Bilanz seiner demokratischen Vorgänger Barack Obama, die 2016 das Bears Ears-Denkmal schufen, und Bill Clinton, der 1996 die Grand Staircase Escalante schuf.

Die Entscheidung von Donald Trump, diese drei Schutzgebiete abzutrennen, löste den Skandal der beteiligten Indianerstämme und Naturschützer aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.