Biden warnt davor, dass Affenpocken „erheblich“ sein könnten

Joe Biden warnte am Sonntag am Rande seiner Asien-Tour, dass die Auswirkungen der Ausbreitung von Affenpocken, die in einem Dutzend europäischer Länder sowie in Australien, Kanada und den Vereinigten Staaten entdeckt wurden, eine „Folge“ sein könnten. .

„Das ist etwas, was jeden interessieren sollte.“

Der US-Präsident, der Südkorea nach Japan verlassen wollte, machte am Sonntag deutlich, dass er von US-Gesundheitsbehörden nicht vollständig über das „Aussetzungsniveau“ der USA gegenüber diesem Virus informiert worden sei.

„Aber es ist etwas, das jeder spüren sollte“, sagte er Reportern, bevor er an Bord der Air Force One ging, um nach Tokio zu fliegen. „Wenn es sich ausbreitet, wäre es groß“, fügte er hinzu.

Eine Virusinfektion, die sich selbst heilt

Affenpocken, ein weniger gefährlicher Verwandter der Pocken, die seit etwa vierzig Jahren ausgerottet sind, verursachen hohes Fieber und entwickeln sich schnell zu einem Hautausschlag mit Schuppenbildung, insbesondere im Gesicht.

Es gibt keine Heilung, aber diese Virusinfektion heilt sich selbst.

Laut der Weltgesundheitsorganisation haben mindestens acht europäische Länder am Freitag Fälle gemeldet, sowie Australien, Kanada und die Vereinigten Staaten, Länder, in denen ihre Anwesenheit nicht ungewöhnlich ist. Es ist in normalen Zeiten in 11 afrikanischen Ländern vorhanden und gilt als „endemisch“.

Siehe auch  Joe Biden wird voraussichtlich die Verteilung von 80 Millionen Dosen bekannt geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.