Biodiversitätsstudie – Lausanne startete ein kollaboratives wissenschaftliches Pilotprojekt

Die Stadt bietet ihren Einwohnern die Möglichkeit, über eine Online-Plattform viele Tier- und Pflanzenarten aufzulisten, um eine Zusammenfassung des Zustands der biologischen Vielfalt zu erstellen. Das Projekt beginnt am Donnerstag.

Die Stadt Lausanne startet ein partizipatives Wissenschaftsprojekt, um das Vorhandensein verschiedener Arten in der Stadt zu bestimmen, beispielsweise des Schmetterlings. (Illustratives Bild)

Schlussstein / Arnaud Balzerini

Lausanne lädt seine Bewohner ein, etwa zwanzig Tier- und Pflanzenarten kennenzulernen, die auf eine gesunde und geschützte Umwelt hinweisen. Die gesammelten Beobachtungen ermöglichen es, den Zustand der biologischen Vielfalt zusammenzufassen.

Der Titel dieses partizipativen wissenschaftlich-experimentellen Projekts lautet „1.2.3 Natur … Suchen und Finden in Ihrer Stadt“. Über einen Zeitraum von drei Jahren organisiert, möchten Sie die Bewohner während der gesamten Saison mobilisieren, um Arten wie Amphibien, Eichhörnchen, Igel, Orchideen und Schmetterlinge zu beobachten, so Lausanne am Mittwoch in Erklärung.

Online-Plattform

Die Bewohner werden aufgefordert, ihre Beobachtungen aufzulisten Online-Plattform. Das Projekt beginnt im April 2021 und seine erste Phase endet mit einer Zusammenfassung, die im Herbst 2023 erstellt wird.

Diese Daten werden dazu beitragen, die Auswirkungen der öffentlichen Politik auf die Natur in Städten zu überprüfen, indem die Entwicklung der Populationen von etwa zwanzig Arten im Laufe der Zeit beobachtet wird.

ATS

Siehe auch  Das Universitätskrankenhaus Martinique appelliert an alle, aufzuhören

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.