Bis zu 30 Tage Krankenstand: Wie ist der Ablauf?

Bis zu 30 Tage Krankenstand: Wie ist der Ablauf?

Die serbische Regierung hat kürzlich einen Gesetzentwurf zur Änderung des Krankenversicherungsgesetzes verabschiedet.

Quelle: Flash / Nikola Vojnović

Foto: Shutterstock, Goodloose

Es wurde vorgeschlagen, dass der gewählte Arzt in der Regel die vorübergehende Arbeitsunfähigkeit für bis zu 30 Tage anstelle der bisherigen 60 Tage feststellt, wonach der erste Fall der vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit von der Ärztekommission des RFZO festgestellt wird.

Damit könne er nach Angaben des neuen Hausarztes bis zu einem Monat Krankenstand statt wie bisher zwei Monaten verordnen.

Onkologiepatienten, schwangere Frauen und frisch operierte Patienten sind alle ausgenommen. Der Grund für diese Änderung ist der Versuch, den Missbrauch von Krankenurlauben einzudämmen.

So sieht alles Schritt für Schritt aus:

Zum Hausarzt gehen

Ein Patient, der sich krankschreiben lassen möchte, geht zu einem Hausarzt, der sich maximal einen Monat krankschreiben lassen kann. Abhängig von der Erkrankung wird der Arzt die Höhe genehmigen. Am Tag nach Ablauf der Frist muss der Krankenstand abgeschlossen sein oder bis zur Kommission weitergegeben werden.

geht vor die Sonderkommission

Nach Ablauf der Höchstdauer von einem Monat geht der krankgeschriebene Patient in die Gruppe.

Wie wird die Kommission aussehen?

Obwohl derzeit nicht bekannt ist, wo die Kommission stattfinden wird, deutet alles darauf hin, dass das Unternehmen den Krankenstand eröffnet.

Überprüfung von Verdachtsdiagnosen

Beamte gehen davon aus, dass die Digitalisierung des Gesundheitssystems viele Fehlpraktiken verhindern wird. Es ist klar, welche Patienten häufig krankgeschrieben werden, ob diese zumutbar sind und welche Ärzte sie regelmäßig genehmigen.

Siehe auch  Deutschland ist das viertbeliebteste Zielland für internationale Studierende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert