Boris Johnson hat angekündigt, dass am Dienstag ein virtuelles Treffen der Group of Seven stattfinden wird

„Die internationale Gemeinschaft muss unbedingt zusammenarbeiten, um sichere Evakuierungen zu gewährleisten, eine humanitäre Krise zu verhindern und dem afghanischen Volk zu helfen, den Fortschritt zu schützen. [réalisés] die letzten zwanzig Jahre”sagte der britische Premierminister.

Artikel von

veröffentlicht

Aktualisieren

Lesezeit : 1 Minute.

Der britische Premierminister Boris Johnson, dessen Land derzeit den Vorsitz der “Gruppe der Sieben” (Deutschland und Kanada) innehat, kündigte an, dass am Dienstag das virtuelle Treffen der G7-Staats- und Regierungschefs zur Lage in Afghanistan stattfindet. USA, Frankreich, Italien, Japan und Großbritannien).

„Die internationale Gemeinschaft muss unbedingt zusammenarbeiten, um sichere Evakuierungen zu gewährleisten, eine humanitäre Krise zu verhindern und dem afghanischen Volk zu helfen, den Fortschritt zu schützen. [réalisés] die letzten zwanzig Jahre”Das teilte der Premierminister auf Twitter mit.

Am Donnerstag fand bereits ein Treffen der G7-Außenminister statt. Zum Abschluss dieses Treffens forderten die Minister die Taliban auf, die Nichtverbreitung von Atomwaffen sicherzustellen “Sicherheit” Ausländer und Afghanen, die Afghanistan verlassen möchten. Sie haben auch bestätigt “Die Notwendigkeit für alle Parteien, das humanitäre Völkerrecht zu respektieren.”

Siehe auch  Seit Januar sind in Westeuropa mehr als 2 Milliarden Euro Schadenersatz entstanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.