Boris Johnson kündigt das Ende des Maskentragens in England an

ruhen auf “Eigenverantwortung”Von beiden kündigte der britische Premierminister Boris Johnson am Montag (5. Juli) das Ende der Maskenpflicht und der sozialen Distanzierung in England innerhalb von zwei Wochen an die neuesten Coronavirus-bezogenen Gesundheitsmaßnahmen am 19. Juli, eine umstrittene Entscheidung angesichts der erhöhten Verschmutzung, die der Delta-Variablen zugeschrieben wird. Die Regierung sollte diese Entscheidung am 12. Juli bestätigen.

In der Erkenntnis, dass die Epidemie “noch lange nicht fertig” Und diese Verschmutzung nahm weiter zu und konnte erreichen 50.000 pro Tag bis 19. JuliBoris Johnson hat klar gemacht, dass er das will „Menschen in die Lage versetzen, ihre eigenen fundierten Entscheidungen über den Umgang mit dem Virus zu treffen“. Der Vorsitzende der Konservativen Partei forderte jedoch “Achtung”Beachten Sie, dass er selbst an überfüllten Orten eine Maske tragen wird.

Boris Johnson zog eine Gebühr ein, um zu einer Form des normalen Lebens zurückzukehren, und kündigte an, dass von Telearbeit abgeraten wird, dass Theater und Stadien mit voller Kapazität geöffnet werden können und dass Diskotheken die Öffentlichkeit beherbergen dürfen. Auch hinsichtlich der Anzahl der Hochzeits- oder Beerdigungsteilnehmer oder Gäste im Haus wird es keine Beschränkungen geben.

Um die Engländer, die in den Urlaub fahren wollen, zu beruhigen, bestätigte Boris Johnson, dass er die obligatorische Quarantäne für vollständig geimpfte Reisende, die aus einem als “orange” eingestuften Land zurückkehren, beenden will, darunter auch wichtige europäische Reiseziele wie Frankreich, Italien und Frankreich. ‘Spanien. Eine Ankündigung des Verkehrsministers wird diese Woche erwartet.

Ursprünglich für den 21. Juni geplant, wurde die letzte Aufhebung der Beschränkungen aufgrund des Ausbruchs der viel ansteckenderen Delta-Variante um einen Monat auf den 19. Juli verschoben. Diese zunächst in Indien entdeckte Variante macht mittlerweile fast alle Neuerkrankungen in Großbritannien aus, wo die täglichen Infektionen in den letzten Tagen auf fast 30.000 angestiegen sind.

READ  Die Schlacht um Ma'rib im Jemen ist für die Kriegführenden entscheidend und für die Bevölkerung ein Albtraum

Stabschef Keir Starmer Schiedsrichter “Es ist unklug, alle Schutzmaßnahmen gleichzeitig zu entfernen, da die Infektionsrate weiter steigt.”. Die öffentliche Meinung scheint auf ihrer Seite zu sein: Laut einer YouGov-Umfrage unter 2.649 britischen Erwachsenen wollen 71% der Öffentlichkeit, dass die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften bleibt. In Großbritannien entscheidet jeder Landkreis angesichts der Gesundheitskrise über seinen eigenen Zeitplan. Schottland, Wales und Irland haben beschlossen, die Beschränkungen langsamer aufzuheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.