Borussia Dortmund weigert sich, mit Barcelona zu verhandeln

Der FC Barcelona ist einer der Vereine, die diesen Sommer Erling Braut Haaland rekrutieren wollen. Sogar der Vater und Agent des Spielers, Mino Raiola, reiste kürzlich nach Spanien, um mit Barcelona und Real Madrid zu plaudern. Borussia Dortmund sieht jedoch Verhandlungen mit Brugrana vor.

Laut deutschen Medien ist Dortmund bereit, mit Barcelona zu sprechen, aber unter klaren Bedingungen. Wie Radio Marca jetzt berichtete, muss der katalanische Klub seine Schulden beim BVB gegenüber Ousmane Dembele erst begleichen, bevor echte Transferverhandlungen stattfinden.

Der Franzose verließ Dortmund im Sommer 2017 für 135 Millionen Euro, die Ablösesumme muss jedoch noch vollständig bezahlt werden. Die Spanier sind immer noch den Deutschen verpflichtet. Zusätzlich zum festen Gehalt haben die beiden Vereine mehrere variable Raten vereinbart, die fällig werden, sobald der Flügelspieler eine bestimmte Anzahl von Spielen bestritten hat.

Eines ist klar: Bis Barcelona seine Schulden abbezahlt, wird Dortmund keine Gespräche mit Haaland führen.

Siehe auch  Relais de Novi Mesto (H): Das deutsche Reich Jacqueline führt den Blues an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.