Brüssel stärkt das System zur Bekämpfung der Geldwäsche

Die Kommission will eine europäische Behörde schaffen, um schmutziges Geld und Terrorismus besser zu bekämpfen.

Brüssel

Die Europäische Union will den Kampf gegen Geldwäsche intensivieren. Trotz des regelmäßig überarbeiteten Gesetzesrahmens brechen immer noch Skandale aus, von der dänischen Danske Bank über die deutsche Deutsche Bank, die niederländische ING oder die maltesische Pilatus Bank. Weil ? Schlechte Umsetzung der Vorschriften durch die Mitgliedstaaten. Um diesem Scheitern ein Ende zu setzen, ändert UNHCR seinen Ansatz. Keine Abstimmungsversuche mehr, Platz für gemeinsame Regeln und eine europäische Aufsichtsbehörde.

Zur Harmonisierung der Regeln schlägt die Kommission eine Liste aller bestehenden Richtlinien vor, die den Hauptstädten der Auslegung einen erheblichen Spielraum lässt. Wenn Sie sich für den Vergleich entscheiden, werden alle Bestimmungen am siebenundzwanzigsten vollständig bindend. Eine Möglichkeit, Differenzen zwischen nationalen Gesetzen und übermäßig laxen Auslegungen die Tür zu schließen. Laut Kommission reichen 23 Mitgliedstaaten Anträge nicht korrekt ein

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 77% zu entdecken.

Ihre Freiheit zu entwickeln bedeutet, Ihre Neugier zu entwickeln.

Lesen Sie Ihren Artikel für 1 Euro für 2 Monate weiter

Bereits abonniert?
Anmelden

Siehe auch  Auf dem G5-Sahelgipfel schließt Emmanuel Macron "in naher Zukunft" einen Rückgang der Zahl der französischen Militärs in der Region aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.