Bundesstaat Rennes in Deutschland ins Visier genommen

State Rennes scheint im Moment der ruhigste auf dem Feld zu sein, mit jedermanns Sicht auf das Transferfenster für die Mitarbeiter, die am dringendsten Verstärkung benötigen. Das Personal ist komplett und kein Bruch hat Bruno Genecio und seine Mitarbeiter unzufrieden gemacht, bis dahin werden die verfolgten Spuren keine Priorität mehr haben. Gelegenheit für einige Konkurrenten, ihre Ziele zu stehlen?

© Offizielle Website Stade Rennais

An allen Standorten wird State Rennes angeboten. Das Team, das in Liga 1 den 4. Platz belegt, bevor es dieses Wochenende wieder startet Ist lange auf der Bühne gelaufenDank einer beeindruckenden Serie von 13 Spielen in Folge ohne die geringste Niederlage. Die Einstellung von Gaëtan Laborde für den HSC Montpellier ist besonders wichtig Eine der schönsten Szenen des letzten SommersEr gab sein beispielloses Können vor einem gegnerischen Tor für einen SRFC-Spieler ab. Im Sommer, Der Verein hat auch einen schwedischen Mittelfeldspieler im Visier Mit der Absicht der zukünftigen Rekrutierung, aber es wird zu einem anderen Ziel fliegen.

Gazette hat keinen Mangel an Palästen

Jens Cajuste ist ein 22-jähriger schwedischer Mittelfeldspieler, der für den dänischen FC Midtjylland spielt. Mit exzellenter Energie ist sein technisches Profil natürlich für viele Clubs in Europa interessant., Ab Stade Rennais. Wenn der französische Klub bereit ist, das friedlichste Winter-Transferfenster zu implementieren, können andere Konkurrenten, die an dem Spieler interessiert sind, noch einen Schritt weiter gehen. Sky Sport FC Augsburg gibt bekannt, dass es sich derzeit im Unterzeichnungsprozess befindetDamit verdoppeln sich die Leistungen der beiden anderen Vereine.

Zusätzlich SRFC, Fiorentina wird auch die Schönheit des Spielers spüren können, Bietet ein attraktives Sortiment im Feld. Laut britischen Medien sind rund 10 Millionen Euro vorgesehen, um die Operation abzuschließen und damit die Dienste des schwedischen Spielers zu schützen. Angesichts eines ambitionierten Transferfensters für den Sommer 2022 besonders interessiert an Hugo Lloris, kann Rennes dieses Ziel ignorieren und sich innerhalb weniger Monate auf andere Profile konzentrieren.

In diesem Winter scheint die Entscheidung auf Seiten von Rennes gefallen zu sein, da Bewegungen auf dem Transfermarkt möglicherweise nicht angebracht sind und Geduld vor dem Sommer sicherlich die Strategie des Klubs sein wird.

Siehe auch  Syrische Flüchtlinge in Porto-Vecchio: Deutschland das ultimative Ziel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.