Caroline Garcia lässt Raducanu fallen

Die Franzosen besiegten den Weltranglisten-11. mit zwei Sätzen (6:3 / 6:3) und qualifizierten sich für die dritte Runde.

Caroline Garcias Spielstärke schlug am Mittwochnachmittag das Publikum, das dennoch hinter ihrer Liebsten Emma Raducano stand. Die Briten litten unter dem Recht der Franzosen, die sich in zwei Gruppen (6-3/6-3) als Chefs durchsetzten. Auf dem Hauptplatz in London präsentiert sich die Lyonnaise mit einem prestigeträchtigen Sieg, alles unter Kontrolle, und erreicht die dritte Runde von Wimbledon, wo sie in der nächsten Runde auf die Chinesin Zhang (41. der Welt) treffen wird. Nach 3 aufeinanderfolgenden Ausscheidungen hier in London schließt Caroline Garcia dank des vollen Spiels Frieden mit dem britischen Rasen.

„Ich habe mich zu Hause sehr gut auf dieses Spiel gegen einen so guten Spieler vorbereitet. Ich bin zufrieden mit dem, was ich erreicht habe. Ich hatte so viel Spaß, zum ersten Mal in meiner Karriere auf diesem Platz zu spielen.““, verkündeten die Franzosen am Ende des Treffens.

„Viel Liebe und Respekt“

Zumal es nicht einfach ist, einen Briten in Wimbledon zu spielen. „Hier gibt es immer so viel Liebe und Respekt. Ich bin Franzose und bei Roland Garros wie in Wimbledon weiß ich, dass es für andere nicht einfach ist. Aber hier zu spielen macht sehr viel Spaß. Es fühlt sich gut an, eine Siegesserie zu haben. Ich habe den Titel letzte Woche in Deutschland gewonnen, und wir mussten hier neu anfangen.“

Setzen Sie nun auf eine Fortsetzung des Turniers für Caroline Garcia, die von einer Finalistin träumen könnte.

Siehe auch  Paris Saint-Germain - Leipzig, Atlético - Liverpool, Inter - Sherif ... Die Spiele vom Dienstag sollten Sie nicht verpassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.