Chelsea-Chef Tuchel „bewusst“, aber nicht „besorgt“

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel deutete am Donnerstag an, dass dies nicht der Fall sei.BesorgtNachdem das Vermögen des russischen Besitzers des Clubs, Roman Abramovich, von der englischen Regierung eingefroren wurde, machte dies die Zukunft des Blues sehr ungewiss. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir Sorgen mache, aber ich weiß. Es ändert sich fast täglichLaut Aussagen der BBC antwortete er Reportern vor einem späten Spiel der Premier League bei Red Lantern Norwich.

Ich bin immer gerne hier und freue mich immer, diese erste Mannschaft zu trainieren. Ich weiß, dass es um uns herum viel Lärm gibt„, fügte er hinzu. Die britische Regierung kündigte am Donnerstagmorgen neue Sanktionen gegen eine Reihe russischer Geschäftsleute an, darunter den Milliardär Roman Abramovich, seit 2003 Eigentümer von Chelsea FC, dessen Vermögen eingefroren wurde.

Diese Aktion, die aufgrund seiner angeblichen Verbindungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin ergriffen wurde, der die Invasion der Ukraine durch das Militär befahl, verbietet jegliches Geschäft und macht es unmöglich, den Verein zu verkaufen, für den die Aktion eingeleitet wurde. Der Verein durfte seinen täglichen Betrieb fortsetzen, es wurden jedoch erhebliche Einschränkungen hinzugefügt, da Chelsea immer noch um die Champions League, den FA Cup und den dritten Platz in der Premier League kämpft. „Ich habe keine anderen Antworten für Sie (…) Die Dinge haben sich zwischen gestern und heute sehr verändert. Im Moment scheint die Fußballmannschaft etwas geschützt zu seinDeutsch fortgesetzt.

Siehe auch  Derselbe Fehler, der den Blues nach 1998 passiert ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.