Chelsea: Tuchel verteidigt Saul

Saul hat es bei Chelsea schwer. Seit er Atlético Madrid diesen Sommer nach London verlassen hat, hat er sich nicht von seiner besten Seite gezeigt und muss noch das Vertrauen von Trainer Thomas Tuchel gewinnen. Das heißt aber nicht, dass der deutsche Trainer ihn nicht verteidigt. Fühlt sich Saul bei Atletico wie derselbe Mann mit der gleichen Rolle und der gleichen Verantwortung? fragte Tuchel. Kämpft er? Ja, er kämpft. Ist er der erste Spieler, der Schwierigkeiten hat, sich an die Premier League anzupassen? Nein, und er wird nicht der letzte sein. Wir werden unsere Spieler beschützen. Ich werde meine Spieler immer beschützen. Am Donnerstag spielte er als Nr. 6, Nr. 9 und Linebacker. Ist ihm das gerecht? Nein, es ist nicht fair.”

„Deshalb müssen wir die Dinge relativieren und gelassener reagieren. Ich verstehe, dass die Leute nach dem Spiel am Donnerstag enttäuscht waren [où Chelsea a fait match nul avec Everton] Aber solche Reaktionen sind genau der Grund, warum ich nicht an Social Media teilnehme. Ich schütze mich, weil die Leute davon mitgerissen werden. Ich hoffe, Saul liest es auch nicht, und warum sollte er es lesen? Er weiß, was wir denken, er weiß, was getan werden muss, um es zu verbessern, und er tut alles, was er kann.”

Siehe auch  Desthieux erzielte seinen ersten Weltcup-Sieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.