China: Astronauten werden am Donnerstag von ihrer Raumstation abheben

Mission verkörpert die Hoffnung “des Volkes und der Partei”: Am Vorabend ihres Starts zur im Bau befindlichen chinesischen Raumstation brachten die drei Astronauten am Mittwoch die patriotischen Fasern zum Schwingen.

Die für die bemannte Raumfahrt (CMSA) zuständige chinesische Raumfahrtbehörde bestätigte am Donnerstag um 09:22 Uhr (01:22 GMT) den Start von drei Astronauten zur Raumstation auf einer ersten dreimonatigen Mission.

Es wird der erste bemannte Flug nach China seit fast fünf Jahren und eine Rekordzeit im Weltraum für den asiatischen Giganten sein.

Im Kontext der Spannungen mit dem Westen ist der Erfolg der Mission eine Frage des Prestiges für Peking, das sich darauf vorbereitet, am 1. Juli das 100-jährige Bestehen der Kommunistischen Partei Chinas zu feiern.

Während einer Pressekonferenz am Mittwoch im Jiuquan Space Launch Center in der Wüste Gobi (Nordwesten) schickten die drei Astronauten vor einer großen roten Fünf-Sterne-Flagge einen militärischen Gruß an Reporter.

Der Missionsleiter Ni Hai Sheng, der bereits zwei Raumflüge absolviert hatte, betonte die patriotische Dimension der Operation.

“Seit Jahrzehnten schreiben wir glorreiche Kapitel in der chinesischen Raumfahrtgeschichte, und unsere Mission verkörpert die Erwartungen der Menschen und der Partei selbst”, sagte er.

Die drei Männer werden von der Jiuquan-Basis in der Wüste Gobi (Nordwesten) starten.

Es wird an Bord der Raumsonde Shenzhou-12 stattfinden, die von einer Long March 2F-Rakete angetrieben wird, die an Tianhe (“Heavenly Harmony”) andocken wird, der einzigen Einheit der Station, die sich bereits im Weltraum befindet.

Als Kontrollzentrum und Heimat der Astronauten wurde Tianhe Ende April in eine niedrige Erdumlaufbahn (350-390 km über dem Meeresspiegel) gebracht.

READ  COVID: Eine sofortige Eindämmung von Melbournes Millionen

An Bord werden die Astronauten nicht untätig sein: Wartung, Ausrüstungsinstallation, Weltraumspaziergänge, Vorbereitung anstehender Baumissionen und Aufstellung zukünftiger Besatzungen.

– ‘Jede Minute’-Kampf –

Das Trio absolvierte mehr als 6.000 Trainingsstunden, darunter auch Stürze in Raumanzügen in den Pool, um ein Gefühl für das gewichtsfreie Fahren zu bekommen.

Eine Long-March-2F-Rakete mit der Raumsonde Shenzhou-12 wartet am 16. Juni 2021 auf der Startrampe des Jiuquan Space Launch Center in der Wüste Gobi (Nordwestchina) (AFP – GREG BAKER)

„Wir haben jede Minute gekämpft, um unseren Traum vom Weltraum zu verwirklichen“, sagte Liu Buming, eines der Besatzungsmitglieder. “Ich habe trainiert, indem ich mich der Sache gewidmet habe.”

In ihrer Kapsel stehen den drei Soldaten zu den Mahlzeiten 120 verschiedene Lebensmittel zur Auswahl und sie können auf dem Laufband trainieren, um sich fit zu halten.

Die Shenzhou-12-Mission ist der dritte Start der elf, die für den Bau der Station zwischen 2021 und 2022 erforderlich sind. Insgesamt sind vier bemannte Missionen geplant.

Neben dem bereits bestehenden Tianhe sollen im nächsten Jahr die verbleibenden zwei Einheiten – die Labore sein werden – ins All geschickt werden.

Diese werden es ermöglichen, Experimente in der Biotechnologie, Medizin, Astronomie oder Raumfahrttechnik durchzuführen.

Auf Englisch CSS (was “Chinesische Raumstation” bedeutet) und auf Chinesisch Tiangong (“Himmlischer Palast”) genannt, wird die Station nach ihrer Fertigstellung eine ähnliche Größe wie die ehemalige sowjetische Mir-Station (1986-2001) haben. Sie wird mindestens 10 Jahre alt sein.

China beschloss, eine eigene Raumstation zu bauen, nachdem die USA die Teilnahme an der Internationalen Raumstation (ISS) verweigert hatten.

Letzteres – das die USA, Russland, Kanada, Europa und Japan vereint – soll 2024 in den Ruhestand gehen, auch wenn die NASA eine mögliche Verlängerung über 2028 hinaus erwähnt.

READ  Wie startet Richard Bransons suborbitaler Flug am Sonntag?

Mitarbeiter des Jiuquan Space Launch Center in China teilen am 16. Juni 2021 einen Moment der Entspannung (AFP - Greg Baker)

Mitarbeiter des Jiuquan Space Launch Center in China teilen am 16. Juni 2021 einen Moment der Entspannung (AFP – Greg Baker)

„Wir sind bereit, mit jedem Land zusammenzuarbeiten, das sich für die friedliche Nutzung des Weltraums einsetzt“, sagte Jie Zhiming, ein hochrangiger CMSA-Beamter, gegenüber Reportern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.