Christopher Nkunko, der sich einem in Leipzig nicht mehr wegzudenkenden Talent widmet

Didier Deschamps hat den 24-jährigen offensiven Mittelfeldspieler, der bei seinem Klub RB Leipzig sehr erfolgreich ist, am Donnerstag erstmals zum Einsatz berufen.

Artikel von

veröffentlicht

Aktualisieren

Lesezeit : 1 Minute.

Wie viele andere Pariser „titis“ musste er sich selbst exportieren, um zu explodieren. Christopher Nkunku, der von der jungen Auswahl des Teams France überholt wurde, wird zum ersten Mal zu Blues Didier Deschamps stoßen. Am Donnerstag, 17. März, wurde die Einberufung bekannt gegeben, die den Saisonstart belohnt, denn der Franzose hat sich für seinen Klub RB Leipzig unverzichtbar gemacht.

Mit 24 verändert Christopher Nkunku in Deutschland die Dimensionen. In Paris Saint-Germain trainiert, mit ihm 78 Spiele bestritten und drei Titel in der französischen Meisterschaft gewonnen, verließ der offensive Mittelfeldspieler im Sommer 2019 die hart umkämpfte Hauptstadt und wechselte zu Leipzig Verein das Halbfinale. Das Erreichen des Endspiels der UEFA Champions League 2020 auf Befehl von Julian Nagelsmann. „Er hat viel Talent. Er ist ein großartiger Spieler und sehr schnell. Er liebt es zu spielen, er ist gut darin, den Ball zu beenden, und er ist gut darin, den letzten Pass zu machen.“sagte er über den Franzosen, bevor er beim FC Bayern München auf die Bank wechselte.

Sein Nachfolger in Leipzig, Jesse Marsh, wurde nicht weniger gelobt: „Christopher hat keine Schwächen. Er ist jung und will noch mehr. Die Arbeit mit ihm macht sehr viel Spaß, weil er wirklich schlau ist und viel Potenzial hat.“. Der amerikanische Techniker konnte auf den Franzosen nicht verzichten: Er bestritt 38 Spiele mit insgesamt 26 Toren und 12 Vorlagen in allen Wettbewerben. Zu seinen herausragendsten Erfolgen: ein Hattrick gegen Manchester City in der europäischen Champions League. Angebote, die sich Didier Deschamps nicht entgehen ließ, betonte er: „Er hat sehr gute Statistiken mit seinem Verein.

Siehe auch  Tokio 2020 – Slowenien besiegt Deutschland (94-70) und erreicht die letzten Vier, während es auf Frankreich wartet.

Christopher Nkunku, der sich seit seiner Ankunft in Leipzig ständig weiterentwickelt, wird zum ersten Mal die französische A-Mannschaft entdecken, nachdem er die Jugendauswahl ohne Torerfolg überstanden hat. Schnell und vielseitig, es bleibt abzuwarten, wo Didier Deschamps ihn spielen wird, da er sich manchmal mit seinem Verein versteht. Der Trainer hat bereits einige Hinweise gegeben, indem er bei der Bekanntgabe des Kaders erklärte, dass „In einer zentralen Rolle hat er viele Freiheiten, er ist nah am Ziel. Bei uns wird es in diesem Bereich eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.