Claude Monets „Les Meules“ wurde von Umweltaktivisten mit Brei besprüht

Screenshot vom Twitter-Account Letzte GenerationAufstandLastGen In Deutschland warfen Aktivisten am Sonntag, den 23. Oktober, Kartoffelpüree auf „Les Meules“ von Claude Monet.

Screenshot vom Twitter-Account Letzte GenerationAufstandLastGen

In Deutschland warfen Aktivisten am Sonntag, den 23. Oktober, Kartoffelpüree auf „Les Meules“ von Claude Monet. (Foto: Screenshot aus einem von der Gruppe „Letzte Generation“ veröffentlichten Video, das Aktivisten im Barberini-Museum in Potsdam zeigt)

Umgebung – Monets Meisterwerk, bestreut mit Kartoffelpüree. Im Museum Barberini in Potsdam, Deutschland, wurde das Gemälde am Sonntag, dem 23. Oktober, von Umweltaktivisten angegriffen. „Die Schleifsteine“Geschrieben von Claude Monet. Diese Aktion tritt nach ungefähr zehn Tagen des Zeitplans auf Van Gogh Sonnenblume „ Tomatensuppe erhalten.

Tragen fluoreszierende orangefarbene Jacken, zwei Aktivisten Aus der Kollektion „Letzte Generation“. (Anmerkung der Redaktion der letzten Generation) Er näherte sich der Malerei des französischen Impressionismus, bevor er dieses Werk, das auf etwa 100 Millionen Pfund oder etwa 115 Millionen Euro geschätzt wird, mit einem Topf voll Brei ausschüttete.

Nach der Operation erklärte eine der Aktivistinnen ihre Geste mit den Worten: „Wir stehen vor einer Klimakatastrophe. Und ihr Leute, die es fürchten, Tomatensuppe oder Kartoffelpüree an der Tafel zu essen, wisst ihr, wovor ich Angst habe? Ich habe Angst, weil die Wissenschaft uns sagt, dass wir nicht in der Lage sein werden, uns zu ernähren unsere Familien im Jahr 2050.“ Er enthüllt ein Video, das die militante Gruppe auf Twitter gepostet hat.

Die Arbeit ist durch Glas geschützt

Das Gemälde ist durch Plexiglas geschützt, aber der Restaurator muss noch feststellen, ob das Gemälde beschädigt wurde. Möglicherweise ist der Brei auf die Platte zwischen Glas und Rahmen gerutscht.

Siehe auch  Hier sind die ausgewählten Filme für Queer Palm

Ein Sprecher des Museums sagte gegenüber deutschen Medien, die Polizei habe die beiden Aktivisten festgenommen. Berliner KurierUnd die Hinzu kommt, dass vier Personen teilnehmen können. Durch das Studium von Überwachungsvideos können die Ermittler herausfinden, wie es den Bewaffneten gelang, mit Töpfen voller Kartoffelpüree zurückzukehren.

Anfang des Monats schüttete der britische Verein „Just Stop Oil“ Suppe aus „Sonnenblume“ In der National Gallery in London. Alte Nachbildung von „Das Abendmahl“ Leonardo da Vinci an der Royal Academy of Art in London und „The Hay Wain“ (Anmerkung der Redaktion) von John Constable in der National Gallery wurde im Juli ebenfalls von Aktivisten dieser Organisation mit Klebstoff bedeckt.

Siehe auch auf Huff-Post:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.