Clement Bonn verteidigt seine Position mit den Worten: „Die Russen sind abhängiger von uns.“

„Die Russen sind abhängiger von uns“Am Mittwoch, 23. Februar, verteidigt er Frankreichs Staatsminister für Europaangelegenheiten Clément Bonn. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stimmte die Europäische Union zu „Konsens“ ein „Strafpaket“ gegen Russland.

Strafen werden „Höchstwahrscheinlich wurde es heute Nacht serviert, oder spätestens morgen.“erklärt Clément Bonn, der über a spricht „Ein sehr starkes europäisches Paket, das übertreffen kann“. „Ich hoffe, es sendet ein Signal, dass wir nicht weiter gehen sollten.“In Bezug auf „Marke für Pakete“.

„Sie haben Einzelpersonen – Oligarchen, Verwandte des Regimes, Abgeordnete in der Staatsduma – die die Anerkennung der Unabhängigkeit der Donbass-Republiken unterstützt haben, die individuellen Sanktionen unterliegen werden.“

Clément Bonn, Staatsminister für europäische Angelegenheiten

Frankreich Inter

Besteht darauf „Die Tatsache, dass der russische Staat und die russischen Banken sich nicht mehr auf den europäischen Märkten finanzieren können. Es ist wahr, dass wir von Russland abhängig sind, und Wladimir Putin spielt darauf an, auf Gas und Energie. Als Westler und Europäer sind wir das.“ müssen uns unserer Stärken bewusst sein: Die Russen hängen viel mehr von uns ab. Russland ist Spaniens BIP! 80 % der Gasexporte gehen nach Europa. Wir haben auch Hebel und können unsere Interessen durchsetzen.“greift die Staatsministerin für Europaangelegenheiten an.

Das Maßnahmenpaket umfasste auch die Entscheidung Deutschlands, das Hauptgaspipelineprojekt Nord Stream 2 einzufrieren, das mehr russisches Gas nach Deutschland bringen sollte. „Dass die Deutschen bei einem so wichtigen Thema wie der Gasversorgung eine bisher nicht erwähnte Entscheidung treffen konnten, ist ein sehr starkes Signal und eine sehr starke Geste.“Kommentare von Clement Boone.

Siehe auch  In Griechenland behandeln Feuerwehrleute ein Feuer im Gerania-Gebirge

Die Staatsministerin für Europaangelegenheiten hat endlich angekündigt, dass die vom Ministerpräsidenten organisierte Diskussion im Laufe der Woche stattfinden wird „Mit den politischen Kräften des Landes“. „Wir haben diese Konsultationen zu internationalen Fragen immer durchgeführt“Clement Bohn antwortet auf Anfrage von Yannick Gadot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.