Coronavirus: das neueste Update zur Pandemie in der Welt

Neue Maßnahmen, neue Berichte und Highlights: Ein Update zu den neuesten Entwicklungen der Covid-19-Pandemie weltweit.

– Ein Rückschlag im Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria –

Covid-19 habe “verheerende Auswirkungen” auf den Kampf gegen AIDS, Malaria und Tuberkulose gehabt, der einen beispiellosen Rückgang erlebt habe, beklagte der Global Fund to Fight These Diseases in seinem Jahresbericht am Mittwoch.

Zum ersten Mal seit seiner Gründung im Jahr 2002 meldet der Fonds seinen Rückgang: Besonders besorgt ist er über tiefe Einschnitte bei HIV-Tests und Präventionsangeboten für wichtige und gefährdete Bevölkerungsgruppen und die “katastrophalen” Folgen im Kampf gegen die Tuberkulose.

Im Jahr 2020 ging die Zahl der Menschen, die wegen arzneimittelresistenter Tuberkulose behandelt wurden, um 19% zurück.

– Afrika: mehr als 200.000 Tote –

Afrika hat seit Beginn der Pandemie am Dienstag die 200.000-Marke überschritten, und der verarmte Kontinent leidet unter einem schweren Mangel an Impfstoffen, da bisher weniger als 3% seiner Bevölkerung vollständig geimpft sind.

– Die Vereinten Nationen sind gegen die Verschiebung der COP26 –

Die Vereinten Nationen haben am Dienstag die Verschiebung der COP26 im November in Glasgow auf Antrag von NGOs abgelehnt, die der Meinung sind, dass eine entscheidende Klimakonferenz aufgrund der Schwierigkeiten, mit denen arme Länder beim Zugang zu ihr konfrontiert sind, zwischen Impfungen gegen Ungleichheit nicht „fair und integrativ“ sein kann teure Quarantäne.

– Erste Lieferung von Kovacs nach Venezuela –

Die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (PAHO) bestätigte, dass Venezuela am Dienstag nach monatelangen Kontroversen und Wortgefechten die erste Lieferung von Sinovac-Impfstoffen gegen Covid-19 über den internationalen Covax-Mechanismus erhalten hat.

Siehe auch  Was that a dropped call from ET?

Eine Dosis des Sinovac-Impfstoffs gegen Covid-19, 28. Mai 2021 in Caracas, Venezuela (AFP / Archives – Yuri Cortez)

Die Regierung verurteilte das Einfrieren von venezolanischen Vermögenswerten im Ausland als Teil der gegen Venezuela verhängten Sanktionen zur Absetzung von Präsident Nicolas Maduro, um die Verzögerung der Zahlung von 120 Millionen Dollar für etwa 11,3 Millionen Dosen zu rechtfertigen.

– USA: Bidens Plan gegen Covid –

Joe Biden plant nach Angaben des Weißen Hauses, am Donnerstag einen „sechsteiligen“ Plan gegen Covid-19 vorzustellen, zu einer Zeit, in der die Schulen in einem Land wiedereröffnet werden, das mit einem neuen Ausbruch der Epidemie konfrontiert ist, der von einem variablen Delta angeheizt wird.

– Simbabwe: Impfung oder Kündigung für Beamte –

Die simbabwische Regierung sagte am Dienstag, sie werde Beamte, darunter auch Lehrer, zum Rücktritt zwingen, wenn sie nicht geimpft würden, um die Zahl der Impfungen im Land zu erhöhen.

Das Land hat den Impfstoff bereits für Reisen zu Märkten, Fitnessstudios, Restaurants und College-Prüfungen obligatorisch gemacht.

– Riad hebt Reisebeschränkungen für die Emirate auf –

Saudi-Arabien kündigte am Dienstag an, die wegen der Epidemie verhängten Reisebeschränkungen von und nach den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südafrika und Argentinien ab Mittwoch aufzuheben, berichtete die offizielle saudische Presseagentur.

– Mehr als 4,57 Millionen Tote –

Die COVID-19-Pandemie hat seit Ende Dezember 2019 weltweit mindestens 457.4225 Menschen getötet, so ein Bericht, der am Dienstag um 10:00 Uhr GMT von AFP aus offiziellen Quellen veröffentlicht wurde.

Die Vereinigten Staaten sind nach offiziellen Angaben das Land mit den meisten Toten (650.507), vor Brasilien (584.171), Indien (441.042), Mexiko (263.470) und Peru (198.523).

Siehe auch  Sind die Symptome einer langfristigen Covid-Erkrankung nur „Müdigkeit und Atembeschwerden“?

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass die Zahl der Epidemien unter Berücksichtigung der direkt und indirekt mit Covid-19 verbundenen Zunahme der Todesfälle um das Zwei- bis Dreifache höher sein könnte.

brutzelnd-mlb/ybl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.