Coronavirus: Deutschland erwägt neue Beschränkungen für Omicron

BERLIN (Reuters) – Deutschland muss angesichts der Ankunft einer Infektionswelle, die durch die für die Krankheit verantwortliche Omicron-Variante des Coronavirus verursacht wird, strengere Beschränkungen sozialer Kontakte in Betracht ziehen und seine Kampagne zur Aufstockung des Impfstoffs gegen Covid-19 intensivieren. Das teilte der Bundesgesundheitsminister unter Berufung auf den Bundesgesundheitsminister am Mittwoch mit.

Bundeskanzler Olaf Schultz wird voraussichtlich am Freitag mit Ministern und Staatsoberhäuptern zusammentreffen, um die Reaktion der Bundes- und Landesbehörden auf den Omicron-Ausbruch zu erörtern.

„Eine Verschärfung wird leider notwendig sein, um der starken Welle entgegenzuwirken, die auf uns zukommt“, sagte Karl Lauterbach der Mediengruppe RedaktionsNetzwerk Deutschland, ohne näher darauf einzugehen.

Die Zahl der täglichen Infektionen ist in Deutschland nach Einführung des Impfausweises insbesondere bei vielen Tätigkeiten im gesamten Monat Dezember zurückgegangen. Vor einer Woche begannen sie sich jedoch zu erholen.

Das Robert-Koch-Institut für Infektionskrankheiten meldete am Mittwoch 58.912 Neuinfektionen, 47 Prozent mehr als in der Vorwoche. Auch Deutschland verzeichnete seit Beginn der Epidemie 346 zusätzliche Todesfälle auf 112925 Todesfälle.

Karl Lauterbach schätzte, dass die derzeitigen Einschränkungen die sozialen Kontakte in Deutschland im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie halbierten.

Die deutsche Presse zitierte Finanzminister Christian Lindner mit den Worten, die Regierung wolle keine neue Schließung durchsetzen.

„Allgemeine und örtliche Schließungen wollen wir künftig vermeiden“, sagte er den Zeitungen Stuttgarter-Narichten und Neu-Berliner Redaktionsgesellschaft.

„Unser Ziel ist es, das soziale Leben so weit wie möglich zu erhalten und sozialen Schaden so weit wie möglich zu vermeiden“, fügte er hinzu.

Karl Lauterbach sagte, er wolle, dass mehr als 80 % der vollständig geimpften Menschen eine Auffrischimpfung erhalten, oder etwa 56 % der Bevölkerung. „Die Auffrischimpfung ist der beste Schutz gegen die Omicron-Variante“, sagte er.

Siehe auch  Alle Qualifikationsergebnisse

Deutschland hat im Vergleich zu westeuropäischen Ländern eine relativ geringe Impfquote gegen das Coronavirus: 71,3 % der Bevölkerung sind vollständig geimpft und 39,3 % haben eine Auffrischimpfung erhalten.

(Berichterstattung von Emma Thomason, französische Version von Bertrand Bossy, Redaktion von Nicolas Delam)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.