Coronavirus in Frankreich: Ergebnisse für Freitag, 2. Juli

Während Frankreich nach und nach seine Freiheiten wiedererlangt, wird die Covid-19-Epidemie mit Zahlen von Public Health France und dem Gesundheitsministerium aktualisiert.

radioaktive Kontamination

Am Freitag, den 2. Juli, wurden nach Angaben des französischen Gesundheitswesens innerhalb von 24 Stunden 2.683 neue Fälle von Covid-19 identifiziert, insgesamt 5.780.648 bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie.

Die Positivitätsrate in den letzten sieben Tagen, das ist der Prozentsatz der positiv getesteten Personen an der Gesamtzahl der getesteten Personen, beträgt 0,8%.

Krankenhausaufenthalt

Der Druck auf die Krankenhäuser in Frankreich sinkt weiter, da nach den am Freitag veröffentlichten Zahlen weniger Patienten mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden, während die Franzosen an zwei verschiedenen Orten zwei Dosen des Impfstoffs erhalten können.

Laut Public Health France hatten Krankenhäuser 8.044 Covid-19-Patienten auf einem Achtmonatstief, darunter 1.123 auf der Intensivstation. Am Vortag waren es 8.232 und vor sieben Tagen 9.190 (1.162 in der Intensivstation am Donnerstag und 1.389 vor sieben Tagen). In den letzten 24 Stunden wurden 118 Patienten ins Krankenhaus eingeliefert und 17 Patienten wurden innerhalb von 24 Stunden auf die Intensivstation für die schwersten Patienten eingeliefert.

Todesfälle

24 Menschen sind in den letzten 24 Stunden in Krankenhäusern an Covid-19 gestorben. Die Gesamtzahl zeigt, dass seit Beginn der Epidemie 111.164 Menschen gestorben sind, davon 84.691 in Krankenhäusern.

Impfung

Seit Beginn der Impfkampagne in Frankreich hat mehr als ein Drittel der Franzosen einen vollständigen Impfplan erhalten (: 23839.666 Personen oder 35,4% der Gesamtbevölkerung. 34329.183 Personen haben mindestens eine Injektion erhalten (d. h 50,9 %) der Gesamtbevölkerung).

Um in wenigen Wochen erneuten Krankenhausdruck aufgrund der Verbreitung der hochansteckenden Delta-Variante zu vermeiden, rechnen die Gesundheitsbehörden unter anderem mit Impfungen. So kündigte Gesundheitsminister Olivier Veran am Freitag die Lockerung des Impfrahmens an: Ab Montag können Impfkandidaten zwei Impfungen an zwei verschiedenen Orten planen”, auch in Feriengebieten, in denen sie während einer Reise nach Villeneuve-la- Garenne (Hauts-de-Seine).

READ  Zum ersten Mal seit 50 Jahren wurden in Bern drei Jungen geboren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.