Covid-19: Angesichts einer neuen Welle wird Dänemark seine Gesundheitskarte zurückerhalten

Die dänische Regierung kündigte am Montag an, die Verwendung der Gesundheitskarte für Orte wie Restaurants und Bars wiederherzustellen, um das Wiederaufflammen der Coronavirus-Epidemie zu bewältigen.

Dänemark hat im September als eines der wenigen Länder fast alle Gesundheitsbeschränkungen aufgehoben, nachdem es dank der seit Ende der Ferien 2020 geltenden Eindämmungsmaßnahmen im Frühjahr und Sommer eine neue Epidemiewelle verhindern konnte.

200 Fälle täglich Mitte September, heute mehr als 2000 Fälle

Doch während Mitte September die tägliche Zahl der Neuinfektionen knapp 200 überschritt, wurden in den letzten Tagen im Land durchschnittlich mehr als 2.000 Fälle pro Tag registriert.
Zudem hat sich der Anteil der positiven Tests zwischen Mitte September und Ende Oktober auf 2,3 % fast verdoppelt.
Das sagte Gesundheitsminister Magnus Heunick auf einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz „Viele europäische Länder befinden sich jetzt im Zentrum einer vierten Coronavirus-Welle. In Dänemark steuern wir auf eine dritte Welle zu.“.
Nun muss das Parlament dem Vorschlag der Regierung zustimmen.
Neben Restaurants und Bars will die Regierung die Einführung der Gesundheitskarte für Versammlungen von mehr als 200 Personen in geschlossenen Räumen, darunter Kinos und Museen, erzwingen.

Der dänische Ministerpräsident kündigte an, dass Dänemark nach fast zwei Monaten ohne Einschränkungen die Gesundheitsgenehmigung aufgrund der stark gestiegenen Zahl der Covid-19-Fälle wieder einführen wird. #AFP pic.twitter.com/iJVkrUmdAQ

– Agence France-Presse (afpfr) 8. November 2021

Siehe auch  Das mysteriöse Verschwinden von Gabi Pettito, einer Reiseinfluencerin und ihrer Freundin, auf einer wilden Fahrt durch Amerika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.