Covid-19: beruhigende Nachrichten bei Omicron

Das sagte Michael Ryan, Leiter der Notaufnahme der Weltgesundheitsorganisation, in einem Interview mit AFP am 7. Dezember. „ohne Zweifel“ Dass aktuelle Impfstoffe Patienten mit der Omicron-Variante vor schweren Formen von Covid-19 schützen. „Wir haben sehr wirksame Impfstoffe, die sich bisher gegen alle Varianten in Bezug auf Schwere der Erkrankung und Krankenhauseinweisung als wirksam erwiesen haben, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass dies nicht der Fall wäre.“ Bei Omicron, dessen Entdeckung in Südafrika Ende November Panik auslöste, klingelte Doktor Ryan.

Er räumte jedoch ein, dass Impfstoffe gegen Omicron, das durch eine sehr große Anzahl von Mutationen gekennzeichnet ist, möglicherweise immer noch weniger wirksam sind. Mais „Es ist sehr unwahrscheinlich“ Dass sich die Variante dem Schutz durch Impfstoffe vollständig entziehen könnte. Auch Stéphane Bancel, CEO von Moderna, stellte in einem Interview fest, dass aktuelle Impfstoffe gegen Covid-19 insbesondere aufgrund deren Proteineigenschaften gegen die Omicron-Variante weniger wirksam wären.

„fast sicher“ Dass Omicron nicht gefährlicher ist als Delta

Der WHO-Beamte betonte, wir stünden am Anfang der Studien für eine Variante, die erst am 24. November von den südafrikanischen Behörden entdeckt und seitdem in Dutzenden von Ländern, darunter auch Frankreich, überwacht werde. „Das allgemeine Verhalten, das wir bisher beobachten, zeigt keine Erhöhung des Risikos. Tatsächlich zeigen einige Orte in Südafrika mildere Symptome.“Der Arzt bestand darauf, wie der Anwalt des Weißen Hauses, Anthony Fauci, zuvor sagte.

In einem Telefoninterview sprach Dr. Fauci über die ersten bekannten Elemente und Unsicherheiten rund um die weltweite Verbreitung der neuen Variante: ihre Übertragbarkeit, die Immunantwort geimpfter und ehemaliger Patienten und die Schwere der Infektion. Omicron ist „Es ist offensichtlich hochgradig übertragbar.“, vielleicht mehr als Deltas, halb dominant in der Welt, so der amerikanische Wissenschaftler. Darüber hinaus glaubt die südafrikanische Forscherin Jenal Behman, dass sie ihn ersetzen könnte. Die Ergebnisse von Laborversuchen sollten über die Wirksamkeit von Antikörpern aus aktuellen Impfstoffen bekannt sein „In den nächsten Tagen bis innerhalb einer Woche“, Er hat gesagt.

Siehe auch  Aufführen. Covid-19: „Erholung der Epidemie“ in Okzitanien bestätigt, da die Gesamtinfektionsrate die Warnschwelle überschreitet


Dr. Anthony Fauci am 2. Dezember 2021 in Bethesda, Maryland, USA. (AFP)

Globale epidemiologische Daten zeigen auch eine höhere Reinfektionsrate mit Omicron und dass die Variante wahrscheinlich immunogener gegen die Impfimmunität ist. Mais „Fast sicher nicht ernster als Delta“, Det Anthony Fauci. „Es gibt einige Hinweise darauf, dass es weniger gefährlich sein könnte.“, er fügte hinzu. Derzeit in Südafrika durchgeführte Studien, wo die Variante im November entdeckt wurde, zeigen, dass das Verhältnis zwischen Verletzungen und Krankenhauseinweisungen „sieht weniger aus als Delta“, Es ist zu erklären.

zwei Szenarien

Er warnte, dass die Daten aus Südafrika nicht überinterpretiert werden sollten, die Bevölkerung dieses Landes habe jedoch die Besonderheit, dass sie sehr jung und weniger gefährdet sei, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, während die Entwicklung schwerer Formen mehrere Wochen dauern kann. „Ich denke, es wird in Südafrika noch mindestens zwei Wochen dauern, und wenn wir dann im Rest der Welt mehr Infektionen haben, kann es länger dauern, bis wir den Schweregrad sehen.“ Dr. Fauci wies darauf hin, dass es echt ist.

So wie es aussieht, wäre es ein stärker übertragbares Virus, das jedoch keine schwere Form oder eine Zunahme der Krankenhauseinweisungen verursachen würde. Das am besten geeignete Szenario., Es ist zu erklären. „Das Worst-Case-Szenario ist, dass das Virus nicht nur leichter übertragbar ist, sondern schwere Krankheitsformen verursacht und zu einer weiteren Infektionswelle führt, die nicht unbedingt durch einen Impfstoff oder eine vorherige Ansteckung abgemildert werden kann.“Welt warnt. „Ich glaube nicht, dass das Worst-Case-Szenario eintreten wird, aber man weiß nie“, Er hat gesagt.

Auch wenn die Omicron-Variante derzeit nicht mit Todesfällen in Verbindung gebracht wird, sind Wissenschaftler besorgt über die beispiellose Anzahl ihrer Mutationen, darunter etwa dreißig im Spike-Protein, das der Schlüssel zum Eindringen des Virus in den Körper ist.

Credits: Laurence SAUBADU, Aude GENET/AFP

Fehlinformationen

Sein Ursprung ist noch unbekannt, aber laut Dr. Fauci gibt es zwei Theorien. Es kann sich bei einem immungeschwächten Patienten entwickelt haben, beispielsweise bei jemandem mit HIV, der das Virus nicht schnell genug abgewehrt hat. Oder es kann von Mensch zu Tier und nach der Mutation wieder zurück übertragen werden, im Fall von „Umgekehrte Zoonose“.

Um die Ausbreitung zu bekämpfen, ruft Anthony Fauci insbesondere auf Reisen zur Vorsicht auf und in Innenräumen eine Maske zu tragen, wenn wir den Impfstatus anderer Menschen in der Umgebung nicht kennen. Personen, die für die dritte Impfdosis in Frage kommen, sollten diese so schnell wie möglich erhalten. Studien, insbesondere in Israel, zeigten, dass die Auffrischungsdosis den Antikörperspiegel und die Intensität der Immunantwort deutlich erhöht, sagte der Arzt. Er betonte, dass es noch zu früh sei, um zu wissen, ob diese Reaktion nachhaltig genug sei oder ob andere Impfstoffe in Betracht gezogen werden müssten.

Siehe auch  Abnormale und "angeregte" Partikelzersetzung im CERN

In den USA seien seit Dienstag 60 % der Bevölkerung vollständig geimpft, doch es gebe noch viel zu tun, so Dr. Fauci. Der 80-jährige Wissenschaftler, der zum Gesicht des Kampfes gegen Covid-19 geworden ist, hat Fehlinformationen angeprangert, die die Impfkampagne insbesondere in republikanisch kontrollierten Staaten verlangsamen. „Es gibt 60 Millionen Menschen, die sich impfen lassen können, die dies nicht tun, und das ist in den meisten Fällen aus ideologischen Gründen bedauerlich.“, Reue. „Wir brauchen eine kohärente Antwort in Bezug auf die öffentliche Gesundheit“, ist fertig.

Omicron und Verkehrsbeschränkungen

Das Aufkommen dieser Variante hat vor allem in Europa für einige Bestürzung gesorgt, das bereits von einer massiven fünften Welle von Covid-19-Fällen aufgrund der Delta-Variante erfasst wird. Mehrere Länder auf der ganzen Welt haben die Schließung ihrer Grenzen, insbesondere für Südafrikaner, angekündigt, was Pretoria verärgert, das ungerechtfertigte Ausgrenzung verurteilt. Frankreich verschärfte auch die Bedingungen für den Zugang zu seinem Hoheitsgebiet. Die Europäische Kommission forderte am Dienstag den 27. auf, ihre Bewegungsbeschränkungen angesichts des Covid-19-Ausbruchs und der von Omicron geäußerten Bedenken zu koordinieren, und forderte sie erneut auf, die Impfkampagnen zu beschleunigen.

In der Zwischenzeit hat Brasilien am Dienstag die Anforderung einer Impfbescheinigung für Ausländer, die auf seinem Territorium ankommen, ausgeschlossen, nachdem Präsident Jair Bolsonaro eine von der Gesundheitsbehörde empfohlene Maßnahme mit der „Bindung“ für Tiere. „Man kann nicht zwischen geimpft und ungeimpft unterscheiden, um Einschränkungen aufzuerlegen. (…) Die Wissenschaft weiß bereits, dass Impfstoffe die Übertragung des Virus nicht vollständig verhindern.“Gesundheitsminister Marcelo Quiroga wurde nach einem Ministertreffen in der Präsidentschaft freigelassen. Da die genauen Eigenschaften von Omicron derzeit nicht bekannt sind, sagte er jedoch, dass Brasilien verlangt, dass Menschen, die nicht geimpft sind, „Quarantäne für fünf Tage“.

Norwegen kündigte am Dienstag außerdem an, die Gesundheitsmaßnahmen zur Bekämpfung des Ausbruchs von Covid-19-Fällen zu verstärken, wobei eine begrenzte Anzahl von Personen zu Hause Veranstaltungen, einschließlich Weihnachtsfeiern, durchführen wird.

Siehe auch  Am CERN wurden neue Partikel produziert

Kinder, die am stärksten betroffene Altersgruppe

Angesichts der Erholung der Epidemie in Europa hat die Weltgesundheitsorganisation auch einen besseren Schutz der Kinder, der derzeit am stärksten betroffenen Altersgruppe, gefordert und die Impfpflicht der Bevölkerung als Option beibehalten. „Absolut letzter Ausweg“. Um weitere Schulschließungen und die Rückkehr des Fernunterrichts zu vermeiden, rät der europäische Zweig der Organisation, Tests in Schulen zu verstärken und die Impfung von Schulkindern in Erwägung zu ziehen.

Die portugiesische Gesundheitsbehörde hat in Portugal, das eine der höchsten Impfraten der Welt hat und eine Zunahme der Umweltverschmutzung verzeichnet, empfohlen, Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren gegen Covid-19 zu impfen. Die spanischen Gesundheitsbehörden haben angesichts des Anstiegs der Fälle in Spanien auch Impfungen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zugelassen, die am 15. Dezember beginnen werden. Kuba hat die Notfallanwendung des Impfstoffs Soberana Plus für Kinder über zwei Jahren genehmigt, die sich von Covid-19 erholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.