COVID-19. Der Bundespräsident fordert seine Bürger auf, sich impfen zu lassen

Sein Wort ist selten. Da die Zahl der Covid-19-bedingten Infektionen und Todesfälle über den Rhein seit mehreren Wochen stark anstieg, sprach Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier aus Berlin und forderte seine Landsleute auf, sich der Impfung zu widersetzen. Er ertrinkt.

„An diejenigen, die immer noch zögern, sich impfen zu lassen, stelle ich heute nur eine Frage: Was muss passieren, um Sie zu überzeugen? Ich frage Sie noch einmal: Zeigen Sie kollektive Verantwortung, lassen Sie sich impfen! Wer nicht geimpft ist, riskiert seine Gesundheit“, erklärte der Bundespräsident in einer Rundfunkrede Special RTL-News. „Es sind vor allem die Ungeimpften, die sich im Herbst mit dem Coronavirus infiziert haben und auf Intensivstationen um ihr Leben kämpfen“, fügte er hinzu.

Epidemie Ausbruch

Präsident Frank-Walter Steinmeier hat vor allem eine Ehrenfunktion in der Vertretung des Landes. Er mischt sich sehr selten und ohne wirkliche Autorität in die inneren Angelegenheiten des Kanzlers ein.

In Deutschland hat die tägliche Infektionsrate mit dem Coronavirus am Sonntag mit 289 Fällen pro 100.000 Einwohner einen neuen Rekord aufgestellt. Die Impfrate des Landes ist sehr niedrig, sie überschreitet kaum 67 %.

Die Regierung hat ungeimpften Personen neue Beschränkungen auferlegt: Ab Montag dürfen sie keine terrassenlosen Restaurants, Bars, Fitnessstudios und Friseursalons mehr betreten. Es wird auch an einer massiven Rückkehr zur Remote-Arbeit gearbeitet.

Siehe auch  Deutschland im Halbfinale nach einem entscheidenden Doppel unerbittlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.