Covid-19: Gibt es keinen Zusammenhang zwischen Impfung und Fallzahlen? Die Glaubwürdigkeit der von Didier Raoult vorgelegten Studie wirft Fragen auf

primär
Eine von Didier Raoult geteilte wissenschaftliche Veröffentlichung lässt viele Wissenschaftler verwirrt zurück. Methodik und datenbasierter Co-Autor der Woche Teen: Sollten wir Schlussfolgerungen vertrauen, die glauben, dass Impfstoffe keine Auswirkungen auf Covid-19-Fälle haben werden?

Am 30. September veröffentlichte das European Journal of Epidemiology eine Studie, die von Didier Raoult mitverfasst und bald von Internetnutzern veröffentlicht wurde. LCI. Ob die Quelle, so der Epidemiologe in Marseille, “die weltweit beliebteste Zeitschrift für Epidemiologie” ist, fragt sich die Studie. Die Vorurteile und Schwächen in dieser Veröffentlichung wurden bald von einigen hervorgehoben.

Eine 7-tägige Studie berücksichtigt nicht die Gesundheitsmaßnahmen des Staates

Tatsächlich kommt diese Arbeit zu dem Schluss, dass “kein Zusammenhang zwischen Impfpolitik und Fallzahlen besteht”. Problem: Die Autoren haben die Daten nur für 7 Tage ausgewählt. Der Zeitraum gilt als besonders kurz, was jede Interpretation fragil macht. Die untersuchten Länder durchlaufen sehr unterschiedliche epidemiologische Dynamiken, wobei einige erhebliche Remissionsphasen durchmachen, während andere mit Ausbrüchen der Umweltverschmutzung konfrontiert sind.

Die Autoren übersehen auch Unterschiede in der Politik der Länder in Bezug auf Gesundheitsmaßnahmen. Tragen von Masken, Waagen in Geschäften, Verbot öffentlicher Versammlungen… Die Gesundheitspolitik ist sehr unterschiedlich und wirkt sich in jedem Land auf die Umweltverschmutzung aus. Gleiches gilt für Länder, in denen Tests sehr verbreitet sind, wenn andere Tests nur dann durchgeführt werden, wenn Symptome auftreten … Basisvariablen zur Untersuchung der Anzahl der Fälle in jedem Land.

Zwei Autoren, darunter ein Gymnasiast

Außerdem ist unter den Autoren – und es sind nur zwei – ein Dozent der Harvard University. Aber auch ein Gymnasiast. Akhil Kumar ist Student in Brampton, einer kanadischen Stadt in Ontario in einem Vorort von Toronto.

Siehe auch  Hinter der RNA-Revolution steckt eine komplexe Geschichte

Beim European Journal of Epidemiology, das in den Augen von Didier Raoult „die weltweit beliebteste Zeitschrift für Epidemiologie“ ist, belegt es laut H-Index nur den 20.

„Die Studie ist sehr voreingenommen und ich bin mir nicht sicher, ob wir daraus irgendwelche Schlüsse ziehen können“, fasst Dr. Matteo Nadeau Valle zusammen Unsere kanadischen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.