Covid-19: „Wir treten mit der Omicron-Variante in eine Phase schwerer Störungen ein“, warnt Gabriel Attal, der neue Maßnahmen für den Fall einer „sehr starken Wiederaufnahme der Epidemie“ erwähnt.

Der Regierungssprecher lobte den Erfolg der dritten Impfdosis. Wenn 20 Millionen Booster injiziert werden, reicht es möglicherweise nicht aus, um der angekündigten Welle der Omicron-Variante entgegenzuwirken.

Covid-19: „Wir treten mit der Omicron-Variante in eine Phase sehr schwerer Störungen ein“, Gabriel Attal

Gabriel Attal Gast bei France 2 am Dienstagmorgen. Er wurde nach der Möglichkeit einer neuen Verhängung gefragt restriktive Maßnahmen die Ankunft verlangsamen Variante OmicronDer Regierungssprecher setzte die Szene: „Wir treten in eine Phase großer Turbulenzen ein, da die Omicron-Variante, wie wir sie in Großbritannien sehen, durch eine Flut von Umweltverschmutzung. Sie müssen sehr vorsichtig sein.“.

„Wir können durchkommen“

„Wir haben bereits am 31. Dezember (…) Maßnahmen angekündigt, aber wenn wir sehen, dass es eine sehr starke Wiederaufnahme der mit der Omicron-Variante verbundenen Epidemie gibt, dann können wir klar darüber hinausgehen.“.
„Die Omicron-Variante ist eindeutig mehr als das Ansteckend Mehr als alles, was wir wissen: Es entwickelt sich 70 % schneller als bisherige Varianten, und alle zwei bis drei Tage verdoppelt sich die Zahl der Fälle.Gabriel Atal, der einen gefunden hat „Sehr erstaunlicher Fortschritt“ im Vereinigten Königreich.

Das Fragezeichen ist der Prozentsatz der schweren Fälle, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern..

Siehe auch  Österreich bestätigt Inhaftierung von Ungeimpften ab Montag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.