Covid in Perpignan: Infektionsrate steigt in einer Woche um 35 %

Die achte Welle von Covid kommt in das katalanische Land. Die Infektionsrate betrug am Dienstag, den 20. September 2022, 214 Fälle pro 100.000 Einwohner. Ein Anstieg von 35 % in einer Woche.

Noch nichts Besorgniserregendes, aber Anzeichen bestätigen, wie auf nationaler Ebene, die Erholung von Covid in den Pyrenees Orientales. „Die Infektionsrate geht an diesem Dienstag, den 20. September, auf 214 Fälle pro 100.000 Einwohner zurück“, Hugues Ometri, MD, Leiter der Abteilung für Infektions- und Tropenkrankheiten im Krankenhaus von Perpignan, bestätigt dies. „Das ist immer noch deutlich niedriger als in Haute-Garonne, Ariège oder Lozère, wo es eine 15-tägige Genesung gab. Aber das bestätigt den nationalen Trend. Die Infektionsrate ist in einer Woche um 35 % gestiegen. In der Abteilung. Im Moment es gibt keine Folgen bei der Aufnahme ins Krankenhaus. Es bleibt abzuwarten, ob wir eine Welle oder eine Welle angreifen? Es ist unmöglich, die geringste Diagnose zu stellen. „

Noch sind die Omicron-Varianten BA.4 und BA.5 weitestgehend in der Überzahl. „Es scheint auch die Variante BA.175 zu erscheinen, die zu ernsteren Situationen führen könnte. Die Anweisungen bleiben gleich. Wir müssen Absperrgesten finden und Masken tragen, insbesondere in Situationen mit hoher Menschendichte.“ Hughes Ometri fügt hinzu. „Es ist auch notwendig, immungeschwächte Menschen und Personen über 60 an die Impfung zu erinnern. Wir sollten nicht auf diejenigen warten, die vor sechs Monaten geimpft wurden. Wir brauchen auch Menschen, die Symptome entwickelt haben, um so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Heute haben wir das getan.“ Medikamente zur Herstellung Es ist möglich, gefährliche Formen von Covid zu vermeiden, wenn es sehr schnell erkannt wird.“

Siehe auch  Babykot enthält viel Plastik

Die Grippe ist zurück

„Das Tragen einer Maske und das Respektieren von Barrieregesten sind absolut unerlässlich, da wir vor einem Monat mit schweren Formen der Grippe konfrontiert waren, die einen Krankenhausaufenthalt erforderten.“ Der Leiter von SMIT besteht darauf. „Mit dem Tragen von Masken und Covid seit zwei Jahren sehen wir einen Verlust der Immunität an der Influenza-Front. Auch hier müssen wir wachsam sein. Die Impfkampagne soll Mitte Oktober beginnen.“

Abschließend ist festzuhalten, dass das Auftreten von Affenpocken in den östlichen Pyrenäen stark zurückgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.